Leichtathletik: Philip Sieben gewinnt Waldlauf des VfL Hinsbeck

Leichathletik : Sieben gewinnt Niederrhein-Waldlauf-Cup

Der Läufer des OSC Waldniel hatte zunächst gar nicht beim 28. Hinsbecker Waldlauf starten wollen. Letztlich entschied er die Konkurrenz jedoch klar für sich – was ihm noch einen weiteren Titel bescherte.

Eigentlich hatte Philip Sieben gar nicht starten wollen. „Da ich aber den Zehner in Viersen gewonnen hatte, dachte ich mir, du bringst auch den Niederrheinischen-Waldlauf-Cup zu Ende“, erzählte der Leichtathlet des OSC Waldniel später. Zudem hatte der 35-Jährige Bedenken, ob er über acht Kilometer überhaupt würde gewinnen können. „Ich habe schon einige ernsthafte Konkurrenten gesehen.“ Und doch schnürte Sieben die Laufschuhe und ging mit den anderen 346 Startern auf die anspruchsvolle Strecke des 28. Hinsbecker Waldlaufs.

Philip Sieben, Sieger beim Waldlauf in Hinsbeck. Foto: Paul Offermanns

Als der Startschuss zum Acht-Kilometer-Lauf fiel, war auch Siebens Pessimismus wie weggeblasen: Der Breyeller Gesamtschullehrer setzte sich an die Spitze und gab sie bis ins Ziel nicht mehr ab. Schließlich eilte er als souveräner Sieger nach 28:32 Minuten über die Ziellinie. Der Vorsprung zu seinen Verfolgern Bastian Siemes (M30 1., 29:20, Tri-Team Netteal), und Thorsten Riepe (M35 1., 29:25, Depotrunners Bracht) war dabei enorm. Hier entschied der ausrichtende VfL Hinsbeck auch sehr unkompliziert und wertete Siemes auf dem zweiten Rang. Denn dieser hatte sich schon auf einer weiteren Runde befunden und war dann zurück ins Ziel gelaufen.

Sieger Philip Sieben war derweil sehr glücklich über seinen Sieg, weil er damit auch im Gesamtklassement des 5. Niederrhein-Waldlauf-Cups als Sieger beider Langläufe in Viersen und Hinsbeck triumphierte. in der laufenden Saison hat Sieben noch sehr viel vor: „Ich will über zehn Kilometer die 34 Minuten knacken und die 5000 Meter in 16 Minuten laufen.“

Als Männersieger ließ sich Gmayy Gebrehmadhin von der Kolpingfamilie Hinsbeck feiern, der als Gesamtvierter nach 33:55 Minuten das Ziel erreichte. Der 62-jährige Erfolgstriathlet Ralf Laermann vom VSV Grenzland-Wegberg – er ist zudem als Lehrer am Berufskolleg in Dülken bekannt – machte das Rennen bei den über 60-Jährigen in 35:23 Minuten.

Im Fünfer behauptete sich derweil der Oedter Patrick Stroben (17:19) gleich gegen vier Läufer des OSC Waldniel: U20-Jugendsieger Henry Krumm (17:20), U18-Jugendsieger Chris-Ole Zwarg (17:37), U18-Jugend-Zweiter Fiete Ditges (19:52) und M50-Sieger Harald Lange (19:53). Am schnellsten bei den Frauen war die Cani-Crosslauf-Spezialistin Nina Windhausen (21:01, OSC Waldniel). Ältester Teilnehmer war in Hinsbeck der 82-jährige Dieter Otten vom Korschenbroicher LC.

Weitere Ergebnisse auf der Internetseite www.vfl-hinsbeck.de unter Aktuelles.