1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

Leichtathletik: Claudia Cavaleiro aus Süchteln schafft 500. Marathon

Leichtathletik : 500. Marathon ist nur ein Etappenziel

Die Süchtelnerin Claudia Cavaleiro liebt das Laufen auf der Langdistanz, es dürfen dabei auch mal deutlich mehr als 42,195 Kilometer sein. 2020 hat sie ein bemerkenswertes Jubiläum gefeiert – obwohl einige Wettkämpfe ausgefallen sind.

Claudia Cavaleiro hat eine besondere Sammelleidenschaft: Sie absolvierte in diesem Jahr bereits ihren 500. Marathon. „Genau genommen waren das 378 Marathons und 122 Ultramarathons, die noch deutlich länger waren“, sagt die Süchtelnerin. Für die Läuferin des OSC Waldniel ist der 100-Marathon-Club Deutschland in Hamburg ihr zweiter Verein. Also entschloss sie sich, ihren 500. Marathon in der Hansestadt zu laufen.

Ihren ersten Marathon absolvierte sie vor 29 Jahren beim Göltzschtal-Marathon in 3:48:00 Stunden, den 100. Marathon in Duisburg vor acht Jahren. Im Jahre 2013 wurde die Mars-Qualitätsdirektorin Professorin an der Hochschule Niederrhein und rief im gleichen Jahr den 1. Süchtelner Höhen-Prof.-Marathon ins Leben. Seitdem organisiert die 50-Jährige Langstreckenläufe über die Süchtelner Höhen.

Zahlreiche Läufer mögen den Süchtelner Höhen-Prof.-Marathon mit Start und Ziel an ihrem Haus – mit der beliebten 6,4-Kilometer-Strecke. Zusätzlich gibt es auch den Süchtelner Höhen-Ultra (SHU), den Claudia Cavaleiro gemeinsam mit ihrem Ehemann Peer veranstaltet. Schon über zwölf Ausgaben fanden statt – mit jeweils 15,5 Runden. „Das ist sowohl mental als auch körperlich eine echte Herausforderung. Hier hatten wir schon Läufer aus Belgien und den Niederlanden zu Besuch.“

Claudia Cavaleiro lief in den vergangenen Jahren immer öfter Marathon und auch längere Distanzen. Das Laufen war bei ihr schon als Jugendliche eine Passion. Damals war sie indes über kurze Strecken wie 100 und 800 Meter aktiv. „Das waren meine Paradedisziplinen.“ Später wechselte sie zum Crosslauf. „Damals, bei meinem ersten Drei-Kilometer-Rennen in meiner ehemaligen Heimat Hettstedt im Harz, lief ich so schnell, dass es mir schwarz vor Augen wurde.“ Aber schnell fand sie Gefallen an langen Strecken.

Während ihres Chemie-Studiums an der Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg trainierte sie in der Langstreckengemeinschaft. Gemeinsam mit einigen Hochschulläufern legte sie den ersten Marathon zurück. „Die 42,195-Kilometer-Distanz hat mich danach nie mehr losgelassen.“ Viele Jahre während ihres Studiums und ihrer Promotionszeit betrieb sie auch Sommerbiathlon mit Laufen und Schießen. Ihr Lieblingslauf ist der Rennsteiglauf, den sie bereits 26-mal mitgemacht hat. Claudia Cavaleiro läuft nun so oft sie kann auf den Süchtelner Höhen. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Peer absolvierte sie bereits über 200 Marathons. „Zeitgleich versteht sich“, fügt sie schmunzelnd hinzu.

Ihre neue Leidenschaft ist der Ultralauf – der kam im Jahr 2020 indes viel zu kurz, da alle Veranstaltungen abgesagt wurden. Sie hofft, im kommenden Jahr wieder zurück auf die langen Strecken gehen zu können. Die 100-Kilometer-Distanz ist sie schon 35-mal (Bestzeit: 13:48) gelaufen. Ihr erster 100-Kilometer-Lauf war im Jahr 2014 beim Thüringen Ultra. Auch die magische Distanz von 100 Meilen (161 Kilometer) bewältigte sie schon zwölfmal, unter anderem viermal beim bayerischen Jurasteig-Utratrail und dreimal beim Mauerweglauf in Berlin.

Einige Etappenläufe meisterte sie auch schon mit sechs aneinander folgenden Tagen und einer Gesamtdistanz von 300 bis 400 Kilometern. „Der Reiz daran ist, jeden Tag wieder fit zu sein, eine weitere Etappe zu laufen. Ich lerne dabei Landschaft und Städte kennen. Es macht viel Spaß, in der Gemeinschaft zu sein.“ Sie hofft, dass sich die Pandemie-Situation weltweit verbessert und zahlreiche Laufveranstaltungen wieder stattfinden. Denn: „Ich will die nächsten 100 Marathons laufen.“