1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Landesliga: Kroate Branimir Galic als Glücksgriff für Viersen

Serie Torjäger der Region : Branimir Galic als absoluter Glücksgriff für Viersen

Der Neuzugang aus Kroatien ist auf Anhieb einer der Top-Torschützen der Liga. Mit seinen Treffern hat Branimir Galic auch entscheidenden Anteil daran, dass Viersen in der Landesliga oben mitspielt.

Branimir Galic ist die Tormaschine des 1. FC Viersen. Der 26-Jährige hat in bislang 14 Ligaspielen bereits zwölf Treffer erzielt und hat damit gute Chancen, sich am Saisonende die Torjägerkanone in der Landesliga Gruppe 1 zu sichern. Derzeit hat nur Tom Hirsch vom Spitzenreiter MSV Düsseldorf ein Tor mehr für seine Mannschaft geschossen.

Mit seinen zwölf Toren hat Galic großen Anteil an der ohnehin treffsicheren Offensive der Viersener. Insgesamt 30 Treffer stehen bereits in der Bilanz – wobei Galic mit Abstand der treffsicherste Schütze ist. In der mannschaftsinternen Wertung rangieren Dario Krezic und Harun Ünlü mit jeweils vier Treffern auf Platz zwei. Ein anderer Wert zeigt ebenfalls, wie wichtig Galic für seine Mannschaft ist: In bislang fünf Partien blieb ihm ein Treffer verwehrt, drei dieser Duelle verlor Viersen. Insgesamt verlor man bislang vier Spiele in der Liga. Wenn Galic also trifft, springt auch immer etwas Zählbares heraus.

Die bisher erfolgreiche Saison mit 30 Punkten auf Platz zwei hinter Spitzenreiter MSV Düsseldorf hängt daher entscheidend von der Treffsicherheit von Galic ab. In den Spielen gegen die Holzheimer SG, den SC Reusrath, Teutonia Kleinenbroich und der SC Kapellen-Erft gelang ihm sogar jeweils ein Doppelpack. Seit vier Spielen ist der Toptorjäger der Viersener allerdings ohne Treffer.

  • Simon Sasse ist gerade mal 19
    Fußball-Landesliga : Der SC Kapellen setzt weiter konsequent auf junge Spieler
  • Helpensteins Christian Koerfer ist mit 13
    Serie Torjäger der Region : Mit Routine an die Spitze der Torschützenliste
  • Detlev Hiepen, Jugendleiter bei der VSF
    Jugendspielgemeinschaft beim Landesligisten : Wie die VSF Amern ihre Nachwuchsabteilung rettete

Das dürfte allerdings vor allem der Tatsache geschuldet sein, dass sich die Gegner mittlerweile auf Galic eingestellt haben. Zum Saisonstart war er für viele Trainer und Mannschaften noch unbekannt. Für ihn ist der 1. FC Viersen dabei seine erste Station in Deutschland. Binnen weniger Monate hat er sich aber nun einen Namen in der Liga und auch darüber hinaus gemacht.

Seit Sommer verstärkt er nun die Offensive der Mannschaft vom Hohen Busch, davor spielte er bei NK Uskok in der dritten kroatischen Liga. Ausgebildet wurde er in der Jugend bei Hajuk Split und RNK Split in Kroatien. Dort kam er sogar in der ersten Liga zum Einsatz. Für weitere Vereine in seinem Heimatland spielte er anschließend noch in der zweiten und dritten Liga.

„Branimir hat sich sehr schnell in die Mannschaft integriert. Wir sind alle sehr froh, dass er ein Teil unseres Teams ist. Er hat eine sehr professionelle Einstellung zum Training und Spiel. Er ist ein wichtiger Spieler in unserer Mannschaft. Seine Entwicklung ist äußerst positiv. Er hat viele Chancen im Spiel und zeigt dabei ein phänomenales Timing. Er ist immer da, wo der Ball ist“, sagt Trainer Kemal Kuc und ist zufrieden mit seiner Trefferquote und den bisher gezeigten Leistung seines Stürmers.