Landesliga: ASV Süchteln gewinnt gegen 1. FC Mönchengladbach

Fußball-Landesliga : Süchtelner feiern Derbysieg gegen den 1. FC Mönchengladbach

Im Heimspiel gegen den 1. FC Mönchengladbach konnte der ASV Süchteln drei wichtige Punkte einfahren. In Torlaune zeigten sich die VSF Amern daheim gegen Meerbuschs Reserve, Giesenkirchen holte immerhin einen Punkt.

Der ASV Süchteln hat im Derby gegen den 1. FC Mönchengladbach die erhoffte Überraschung geschafft. Amern feierte einen Kantersieg und Giesenkirchen spielte unentschieden.

ASV Süchteln - 1. FC Mönchengladbach 3:2 (2:1). Der ASV Süchteln hat mit Blick auf die Tabelle seine Hausaufgaben gemacht, denn die Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt punktete ebenfalls dreifach. Die Gäste aus Mönchengladbach scheiterten dagegen abermals an ihrer Chancenverwertung. „Das zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze Saison. Wenn wir die Tore vorne machen, ist das Spiel nach einer halben Stunde für uns erledigt“, sagte Mittelfeldspieler Leonard Lekaj, der für den abwesenden Trainer Frank Mitschkowski die Verantwortung gegen den ASV hatte. Auch wenn Oguz Ayan (21., 74.) nach einem Zwei-Tore-Rückstand jeweils verkürzte, konnte auch der treffsichere Stürmer des 1. FC die Niederlage seiner Mannschaft nicht verhindern und scheiterte oftmals am gut aufgelegten Süchtelner Schlussmann Jens Lonny. ASV-Coach Fabian Wiegers war nach dem Spiel zufrieden: „Wir wussten, dass es heute nur über Einstellung und Kampf geht, das hat die Mannschaft hervorragend gemacht. Wir müssen die Leistung in den kommenden Wochen aber auch wiederholen, denn nur so sammeln wir Punkte.“ Bereits nach wenigen Augenblicken hatte Stefan Heinrichs (5.) die Hausherren mit 1:0 in Front gebracht. Philipp Wiegers (17.) erhöhte anschließend auf 2:0. Mit seinem zweiten Treffer sorgte Heinrichs (63.) nach der Pause für das wichtige 3:1 seiner Mannschaft. Der ehemalige Mönchengladbacher Nando Di Buduo (71.) hätte wenige Minuten nach seiner Einwechslung fast für das 4:1 gesorgt, scheiterte jedoch an Gästetorwart Olcay Türkoglu. So blieb es nach dem zweiten Gladbacher Treffer bis zum Ende spannend. Beide Mannschaften trennt nun in der Tabelle nun nur noch ein Punkt. Am kommenden Sonntag ist für beide Teams dann ein Sieg von enormer Bedeutung sein. Während der 1. FC Mönchengladbach den Tabellensechsten SV Scherpenberg empfängt, freut sich auf ein Wiedersehen mit Heinrich Losing, der seit Sommer Trainer des SV Sonsbeck ist.

VSF Amern - TSV Meerbusch II  6:0 (4:0). Die VSF Amern präsentierten sich hat im Duell gegen den TSV Meerbusch II souverän. Bereits nach zehn Sekunden hatte Ken Sugawara die erste Torchance für die Amerner, doch sein Ball landete nur wenige Zentimeter neben dem Pfosten. Wenige Zeigerumdrehungen später hatte Sugawara (3.) dann mehr Glück und traf zur 1:0-Führung. Bis zur Halbzeitpause erhöhten Karim Sharaf (16.), Tobias Gorgs (24.) und erneut Sugawara (35.) auf 4:0. Auch wenn das Spiel im zweiten Durchgang nicht mehr ganz so spektakulär war, legten Gorgs (61.) und Maximilian Gotzen (87.) zwei Tore nach. Meerbusch Zweitvertretung präsentierte sich gerade vor dem Tor von Lars Bergner viel zu harmlos und hatte gegen die gutaufgelegten Amerner nicht den Hauch einer Chance. „Das war heute einfach klasse. Wir haben defensiv und offensiv heuten einen guten Fußball gezeigt“, sagte ein zufriedener Amerner Trainer Willi Kehrberg. Mit dem Sieg gegen den TSV Meerbusch II punktete die Mannschaft des VSF Amern erstmals in dieser Saison in zwei Spielen in Folge.  

DJK/VfL Giesenkirchen - SGE Bedburg-Hau 1:1 (0:0). Gegen den Aufsteiger, der in der Landesliga im oberen Tabellendrittel mitmischt, holte Giesenkirchen mit dem 1:1 einen wichtigen Zähler. „Den Punkt haben wir uns redlich verdient“, sagte DJK-Trainer Volker Hansen. „Mit ein bisschen mehr Kaltschnäuzigkeit hätten es am Ende durchaus drei Punkte sein können.“ Denn in der Schlussphase hatte die DJK das Spiel im Griff. Die Gäste bauten ab und machten leichte Fehler. Diese ermöglichten Giesenkirchen gleich zwei tolle Torgelegenheiten. Der eingewechselte Sali Keskin tauchte frei vor SGE-Torwart Jason Olschewski auf. Statt die Kugel links oder rechts vorbeizulegen, schoss Keskin den Keeper aus 14 Metern an. Wenig später kam Domenik Pötter in zentraler Position frei zum Schuss. Auch er platzierte das Leder zentral auf den Schlussmann, der den Ball über die Latte lenkte. „Das waren zwei hundertprozentige Torchancen“, sagte Hansen. „Wir hätten mindestens eine zum Siegtreffer nutzen müssen.“

In der ersten Halbzeit spielten beide Teams auf Augenhöhe. Giesenkirchen bot Bedburg-Hau keinen Raum, um sein gefährliches Angriffsspiel über die Außenpositionen aufzuziehen. Torchancen gab es meist nur nach Standardsituationen. Nach dem Seitenwechsel öffneten beide Mannschaften ihre Visiere, es gab jetzt mehr Torraum-Szenen. Nach einem Eckball wehrte die Giesenkirchener Defensive den Ball ab, der kam aber prompt wieder in den Strafraum. Am zweiten Pfosten traf Falko Kersten mit einem gekonnten Kopfball ins lange Eck zur Führung (77.). Erik Pöhler sorgte in der 85. Minute nach einem gut vorgetragenen Angriff mit dem Kopf für das 1:1.

Mehr von RP ONLINE