Fußball : Hinsbeck dreht im Grenzland-Derby gegen Bracht mächtig auf

Rhenanias A-Liga-Fußballer machten gegen die Brachter aus einem 0:1 ein 4:1. Kaldenkirchen spielte im Topspiel 0:0. Viersener Trio ging leer aus.

Der TSV Kaldenkirchen trennte sich im Spitzenspiel der Kreisliga A des Fußballkreises Kempen/Krefeld vom Spitzenreiter SV Vorst mit einem mit einem torlosen Unentschieden. Der starke Aufsteiger von Hellas Krefeld zog mit seinem Sieg mit dem Spitzenduo nach Punkten gleich. Das Trio aus Viersen stand in der Gladbacher Gruppe am Wochenende auf verlorenem Posten.

Kreis Kempen/Krefeld: TSV Kaldenkirchen - SV Vorst 0:0. „Das war wirklich ein Spitzenspiel“, meinte Kaldenkirchens Trainer Andre Küppers. „Was vielleicht am Ende noch fehlte, waren die Tore. Aber beide Seiten hatten auch gleich viele Chancen.“ Die Kaldenkirchener hatten sich zielgenau auf das Spitzenspiel vorbereitet und gingen auch entsprechend konzentriert ins Spiel. Die ersten Chancen auf Kaldenkirchener Seite wurden jedoch vergeben, so dass auch die Vorster die ersten ernsthaften Konter setzten, allerdings auch ohne Erfolg.

VSF Amern II - Viktoria Anrath 4:1 (0:1). „Wir haben den Auftakt ein wenig verschlafen“, meinte Amerns VSF-Trainer Andre Simons. „Nach dem Ausgleich lief es dann besser. Im zweiten Abschnitt war es dann feinste Sahne von unserer Seite.“ Die Tore für Amern markierten Dennis Brachten (2), Nico Schumacher und Alex Schumacher.

SC Waldniel II - VfR Fischeln II 0:5 (0:0). Die zweite Garnitur der Fischelner war an diesem Tag einfach eine Nummer zu groß für die Waldnieler Reserve. In der ersten Hälfte spielte der Aufsteiger noch gut mit, ehe er sich dann einen Gegentreffer nach dem anderen einfing.

VfL Willich - SC Waldniel 2:1 (0:1). Mit der ersten Torchance im Spiel brachte Niklas Herzogenrath die Waldnieler in Führung. „Nach dem Wechsel machten wir das Spiel“, sagte Waldniels Trainer Björn Cox. „Doch plötzlich drehte sich das Spiel und Willich traf gleich zweimal ins Schwarze. Ist zwar bitter für uns, damit müssen wir aber leider leben.“

TSF Bracht - Rhenania Hinsbeck 1:4 (1:2). „Ich dachte schon, nach den letzten Ergebnissen, meine Jungs haben das Fußballspielen verlernt“, meinte Hinsbecks Trainer Frank Fretz. „Aber das heute war schon toll. Tolle Einstellung, tolle Moral und so wird auch gewonnen.“ Die Hinsbecker Tore erzielten Darius Hegholz (2), Lukas Hansen und Gabriel Al Mahkuri. Bracht begann wirklich stark, ging auch durch Brandon Turner in Führung. Aber als die Gäste plötzlich klar in Front lagen, war der Faden im Brachter Spiel komplett gerissen.

Kreis MG/Viersen: Blau-Weiß Wickrathhahn - BWC Viersen 6:0 (4:0). Die Blau-Weißen von Concordia kommen einfach nicht aus dem Keller heraus. Auch in Wickrathhahn standen die Concorden am Ende ohne Punkte da - aber kassierten dafür gleich sechs Gegentreffer.

1. FC Viersen II - SC Rheindahlen 0:2 (0:0). „Wir schlagen uns am Ende immer wieder selbst“, meinte Viersens Trainer Daniel Beckers und meinte damit in erster Linie die erneuten Platzverweise. Beim Stande von 0:0 fingen sich die Viersener nicht nur eine Gelb-Rote und eine Rote Karte ein, sondern in der Folge auch noch zwei Gegentreffer.

ASV Süchteln II - SC Hardt 2:4 (1:2). „Die Fehlerquote unsererseits ist einfach noch viel zu hoch“, sagte ASV-Teamchef Robert Schulz. „Damit kann man in der A-Liga einfach keine Spiele gewinnen.“ Wanderley Santos Rodriguez, Leihgabe aus der Erstvertretung, hatte den ASV in Front geschossen und Steffen Robert schaffte später den zwischenzeitlichen Ausgleich. Aber mehr war diesmal nicht drin.