1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

Kreisliga A mit TSV Kaldenkirchen, SC Waldniel, VSF Amern II und Union Nettetal II

Fußball-Kreisliga A : Amerner überrollen Waldniels Reserve im Schwalmtal-Derby

Die A-Liga-Fußballer der VSF fertigten den SC Waldniel II daheim 13:0 ab. In der Gladbacher Gruppe gelang nur dem ASV Süchteln II ein Sieg.

Spitzenreiter TSV Kaldenkirchen gewinnt in der Kreisliga A des Fußballkreises Kempen/Krefeld auch gegen Gellep nach Startproblemen noch deutlich. In der Gladbacher Gruppe stecken zwei von drei Viersener Teams Niederlagen ein.

Kreis Kempen/Krefeld: VSF Amern II - SC Waldniel II 13:0 (5:0). Amerns Reserve setzte sich in einem deutlichen Derby durch. Maximilian Kapell, Dennis Brachten (beide 4), Andre Merkens, Timo Vollekier (beide 2) und Fabian Lobermeier schossen den deutlichen Erfolg der Hausherren heraus. „Das Derby gegen Waldniel ist immer ein besonderes Spiel, und für uns ist der Sieg daher extrem wichtig. Meine Jungs haben das Spiel von der ersten bis zur letzten Minute im Griff gehabt, daher geht der deutliche Sieg in Ordnung“, sagt Amerns Trainer Andre Simons.

TuS Gellep - TSV Kaldenkirchen 2:5 (2:1). Der TSV Kaldenkirchen gewann auch beim TuS Gellep durch die Tore von Michael Goertz (3), Noel Müllers und Joel Wegener. „In der ersten Hälfte haben wir nicht ins Spiel gefunden. Erst nach dem Seitenwechsel haben wir uns verbessert und verdient gewonnen“, sagte Kaldenkirchens Coach Andre Küppers.

SC Waldniel - OSV Meerbusch 4:1 (1:0). Waldniel gewann durch die Tore von Andreas Klingen, Simon Wallrafen, Niklas Hanrath und Niklas Herzogenrath. „Im ersten Abschnitt gab es Chancen auf beiden Seiten, nach der Pause haben wir dann nichts mehr zugelassen“, sagte Waldniels Trainer Björn Kox.

TSF Bracht - SC Union Nettetal II 2:2 (1:0). Bracht ging durch David Pries in Führung, ehe Nettetal das Ergebnis durch zwei Treffer von Moritz Steiner drehte. In letzter Minute sicherte Calvin Bunte einen Punkt für die Hausherren. „Wir haben einen Rückstand aufgeholt und haben gut gespielt. Das war ein Schritt in die richtige Richtung“, sagte Brachts Trainer Graziano Ruggeri. Nettetals Philipp Hollenbenders war auch nicht komplett unzufrieden: „Das späte Gegentor ist natürlich ärgerlich, trotzdem haben wir ordentlich gespielt. In der Nachspielzeit hatten beide Teams noch gute Chancen auf den Sieg.“

Rhenania Hinsbeck - Linner SV 4:1 (4:1). Hinsbeck profitierte von einem Eigentor der Gäste und gewann durch die Tore von Konstantin Georgiadis und Lukas Hanßen (2). „Wir haben die gesamte Partie dominiert und verdient gewonnen“, sagte Hinsbecks Trainer Frank Fretz.

Kreis MG/Viersen: 1. FC Viersen II - Viktoria Rheydt 2:3 (1:2). Für den 1. FC Viersen reichte ein Doppelpack von Jonas Santos nicht, um etwas Zählbares mitzunehmen. „Nach den ersten beiden Gegentoren sind wir gut zurückgekommen und waren eigentlich auch das überlegene Team. Wir hatten viele Torchancen und sind am Ende an unserer Chancenverwertung gescheitert. Es wäre möglich gewesen, diese Partie zu gewinnen, aber Rheydt hat seine Chancen einfach besser genutzt“, sagte der aktuell verletzte Viersener Spieler Dennis Kohnen.

ASV Süchteln II - TuS Wickrath 3:1 (1:0). Claudius Mackes brachte Süchteln schon nach wenigen Sekunden in Führung. Nach der Pause erhöhten Adrian Brandenburg und Moritz Eckart den Spielstand. „Wir haben die Begegnung verdient gewonnen und hätten das Spiel noch höher gewinnen können. Wenn wir etwas kritisieren wollen, dann ist es unsere Chancenverwertung. Besonders stark war in diesem Spiel auch die Leistung des Schiedsrichters“, sagte Süchtelns Teammanager Robert Schulz.

Türkiyemspor Mönchengladbach - BWC Viersen 8:0 (3:0). „Da war einfach nichts Positives dabei“, sagte Viersens enttäuschter Trainer Andre Jansen nach einer deutlichen Niederlage.