Kreisliga A mit dem ASV Süchteln II, TSF Bracht, Rhenania Hinsbeck und Union Nettetal II

Fußball-Kreisliga A : Reserve des ASV Süchteln lässt Viktoria Rheydt keine Chance

Für die heimischen A-Liga-Fußballer gab’s am Wochenende nicht viel zu holen. Zu den Lichtblicken zählten in der Gladbacher Gruppe die Süchtelner.

Der TSV Kaldenkirchen, der an diesem Wochenende in der Kreisliga A des Fußballkreis Kempen/Krefeld spielfrei war, kann den direkten Wiederaufstieg nur noch schaffen, wenn der Tabellenzweite Willich sich in den beiden nächsten Spielen einen Ausrutscher leistet und Kaldenkirchen dann das letzte Spiel gegen Willich gewinnen sollte. In der Gladbacher Gruppe zauberte der ASV Süchteln II gegen Viktoria Rheydt und gewann klar mit 5:1.

Kreis Kempen/Krefeld: TSF Bracht - SV Vorst 2:4 (0:1). „Wenn wir in den letzten drei Begegnungen so spielen wie jetzt gegen Vorst, bin ich mir nicht bange, dass wir den Klassenerhalt noch schaffen“, sagte Brachts Trainer Graziano Ruggeri, der bekanntlich am Ende der Saison in Bracht aufhört. „Meine Jungs haben richtig gut mitgespielt und hatten mehrfach die Chance, dass wir am Ende sogar Unentschieden hätten spielen können, wenn nicht sogar müssen.“ Nach dem frühen Rückstand glich Andre Engenhorst Mitte der zweiten Hälfte aus. Auch als die Gäste dann auf 3:1 davonzogen, gab Bracht nicht auf und schaffte durch Zudi Ziberi noch den Anschluss. „Ich würde mich riesig freuen, wenn ich meine Zeit hier in Bracht noch mit dem Klassenerhalt beenden dürfte“, so Graziano Ruggeri.

Hellas Krefeld - VSF Amern II 5:0 (1:0). „Der Sieg ist am Ende klar zu hoch gegen uns ausgefallen“, ärgerte sich Amerns Trainer Andre Simons. „Zum einen haben wir gleich sechs Spieler an unsere Erste hochgeben müssen, dann verschießen wir im ersten Abschnitt auch noch einen Elfmeter.“ In Hälfte eins waren die Amerner mehrfach dem Ausgleich recht nahe, so dass Simons seine Spieler noch einmal in der Pause motivieren musste. „Die Jungs haben alles versucht“, so Simons. „In der Schlussphase haben ihnen aber einfach die Kräfte gefehlt. Aber das 0:5 musste dennoch nicht sein.“

SC Schiefbahn - SC Waldniel II 2:0w. Der Sieg geht am grünen Tisch mit 2:0-Tore an Schiefbahn, da Waldniel II keine Mannschaft zusammenbekam.

OSV Meerbusch - Union Nettetal II 5:0 (3:0). Die Meerbuscher landeten gegen die Nettetaler einen mehr als wichtigen Sieg im Abstiegskampf. Die Jungs von Uwe Hollenbenders lagen schon zur Pause deutlich hinten und hatten auch im zweiten Abschnitt in Meerbusch nicht mehr viel entgegenzusetzen.

Rhenania Hinsbeck - Viktoria Anrath 2:2 (1:1). Einen weiteren wichtigen Punkt für den Klassenerhalt sammelten die Schützlinge von Hinsbecks Trainer Klaus Hammann. Nach der Anrather Führung schaffte Darius Hegholz noch vor dem Wechsel den Ausgleich. Als die Gäste nach dem Wiederanpfiff erneut in Führung gingen, setzten die Hinsbecker alles auf eine Karte und schafften durch Philipp Bongartz den verdienten Ausgleich. „Klar hätte wir am Ende gerne gewonnen“, sagte Hinsbecks Trainer Hammann. „Noch sind wir nicht durch, da auch die Mannschaften unter uns munter gepunktet haben. Aber wir können es mit eigenen Kräften schaffen und das haben wir auch vor.“

Kreis MG/Viersen: ASV Süchteln II – Viktoria Rheydt 5:1 (1:0). Das war wieder einmal ein Erfolg genau nach dem Geschmack von ASV-Trainer Christoph Kempers. Nach dem 1:0 durch Claudius Mackes zur Pause machten die Süchtelner nach dem Wiederanpfiff noch mehr Druck und bauten die Führung durch die Tore von Timo Nowitzki, Steffen Engelhardt (2) und Kannard Brendler bis auf 5:0 aus, ehe dem Gast kurz vor dem Spielende noch der Ehrentreffer glückte.

Mehr von RP ONLINE