Kreisliga A Kempen/Krefeld und Mönchengladbach/Viersen

Fußball-Kreisliga A : Heftiger Rückschlag im Titelrennen für den TSV Kaldenkirchen

Die Kaldenkirchener A-Liga-Kicker verloren beim Verfolger Schiefbahn 1:3. In der Gladbacher Gruppe feierte Concordia Viersen den ersten Saisonsieg.

Der TSV Kaldenkirchen hat im Kampf um die beiden Aufstiegsplätze in der Kreisliga A des Fußballkreises Kempen/Krefeld eine bittere Niederlage beim SC Schiefbahn einstecken müssen, bleibt aber auf Platz zwei. Mit einem Sieg gegen Hockstein holte Blau-Weiß Concordia Viersen in der Gladbacher Gruppe endlich den ersten Saisonerfolg und verabschiedete sich damit von einem Abstiegsplatz.

Kreis Kempen/Krefeld: SC Schiefbahn - TSV Kaldenkirchen 3:1 (0:1). „Die Niederlage war vollkommen unnötig“, ärgerte sich Kaldenkirchens Trainer André Küp­pers. „Wir hatten nach der Führung massenweise Chancen, haben sie aber nicht genutzt. Das hat sich am Ende bitter gerächt.“ Nach der Führung von Kevin Kleier blieben die Gäste am Drücker - bis eben zu den letzten zehn Minuten, in denen die Gastgeber dreimal ins Schwarze trafen. „So etwas darf einfach nicht passieren“, so Küppers weiter. „Ärgerlich, wenn dann gleichzeitig die Konkurrenz Siege landet.“

Rhenania Hinsbeck - SV Vorst 0:5 (0:4). „Die Vorster sind schon bärenstark und stehen nicht umsonst an der Spitze“, sagte Hinsbecks Trainer Frank Fretz. „Wir hatten eigentlich kaum eine Chance, zumindest einen Punkt auf der eigenen Anlage zu holen.“

Linner SV - Union Nettetal II 4:0 (1:0). Das war nicht der Tag für die Nettetaler. Beim Kellerkind aus Linn fanden die Nettetaler nicht richtig in ihre Spur und kassierten am Ende eine bittere 0:4-Niederlage, mit der sie endgültig im Niemandsland der Tabelle angekommen sind.

TSF Bracht - VfR Fischeln II 2:3 (2:1). „Heute haben wir selber den Sieg verschenkt“, meinte Brachts Trainer Graziano Ruggeri. Zur Pause führten die Brachter durch die Tore von Zudi Ziberi und Joanis Parigoridis mit 2:1. „Wir hatten noch zwei Top-Chancen, so dass wir gut und gerne mit 3:1 oder 4:1 zur Pause hätten führen müssen“, ärgerte sich Ruggeri über die vergebenen Chancen. Nach dem Ausgleich erzielten die Gäste zwei Minuten vor dem Spielende per Elfmeter den Siegtreffer.

TSV Krefeld-Bockum - SC Waldniel II 7:0 (4:0). Die Niederlagenserie des Aufsteigers aus Waldniel setzte sich in Bockum fort. Bereits zur Pause lagen die Waldnieler mit 0:4 hoffnungslos hinten.

SC Waldniel - Viktoria Anrath 4:1 (1:0). Daniel Hank schoss die Waldnieler früh in Front. „Danach hatten wir zahlreiche tolle Chancen, so dass wir eigentlich schon zur Pause ganz klar in Führung hätten liegen müssen“, meinte SC-Trainer Björn Kox. Nach dem Wechsel bauten seine Jungs dann die knappe Führung durch die Tore von Hank, Andreas Klingen und Jonas Weber bis auf 4:1 aus. „Das war heute Dominanz pur von unserer Seite“, so Kox weiter. „Was fehlte, waren einfach noch mehr Tore.

Kreis MG/Viersen: ASV Süchteln II - Post SV 3:4 (3:2). „Wenn man schon 3:0 führt, sollte man zumindest einen Punkt holen“, meinte Süchtelns Teammanager Robert Schulz. „Es ist schon ärgerlich, wenn man dann kurz vor dem Spielende auch noch den Punkt abgeben muss.“ Mit einem Doppelpack durch Claudius Mackes (2) und Jurica Derek lagen die Süchtelner schon nach 22 Minuten mit 3:0 in Front.

1. FC Viersen II - Blau-Weiß Wickrathhahn 1:3 (0:1). Die Viersener, die in der vorigen Woche den ersten Saisonsieg gelandet hatte, hielten gegen den Spitzenreiter richtig gut mit. Nach der Pause schaffte Viersen durch Niklas Reimelt sogar den zwischenzeitlichen Ausgleich.

BWC Viersen - Rot-Weiß Hockstein 3:0 (1:0). Endlich durften nun auch die Blau-Weißen feiern. Mit dem ersten Saisonsieg schickten die Viersener auf eigenem Platz die Hocksteiner auf einen Abstiegsrang. Die wichtigen Tore für die Concordia markierten Timo Wirtz (2) und Martin Rauen.

Mehr von RP ONLINE