1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Keuken Kampioen Divisie: Venlo mit schwerer Aufgabe und ohne Fans in Den Haag

Schwere Auswärtsreise für VVV Venlo : Ohne Fans und Erfolgserlebnisse nach Den Haag

Für VVV Venlo läuft es derzeit ernüchternd in der Liga, zuletzt gab es vier Niederlagen in Serie. Mit ADO Den Haag wartet nun am Sonntag ein weiterer unangenehmer Gegner. Fans sind derweil in den Stadien nach Teil-Lockdown in den Niederlanden nicht mehr erlaubt.

ADO Den Haag und der VVV Venlo sind sich aus den vergangenen Jahren nicht unbekannt. Denn da trafen beide Mannschaften regelmäßig in der erstklassigen Eredivisie aufeinander. In der Vorsaison stiegen dann beide Teams gemeinsam ab – nun trifft man am Sonntag in Den Haag eine Etage tiefer wieder aufeinander.

Für Venlo ist es das fünfte Spiel in Folge gegen ein Team aus der Spitzengruppe der Liga. Nach vier Niederlagen in Serie steht das Team um Trainer Jos Luhukay dabei unter gewissen Erfolgsdruck. In der Tabelle ist Venlo inzwischen auf Platz 15 abgerutscht, 16 Punkte stehen auf dem Konto. Auch auswärts liest sich die Bilanz bislang ernüchternd: Venlo sammelte bislang nur drei Punkte, weniger als jedes andere Team in der Keuken Kampioen Divisie. Dennoch beträgt der Rückstand auf die Aufstiegs-Play-offs-Plätze trotz des aktuell enttäuschenden Saisonverlaufs lediglich drei Punkte.

Den Haag steht hingegen bereits für die Aufstiegs-Play-offs fest, da sich das Team den ersten Perioden-Titel der Saison sicherte – also die meisten Punkte in den ersten neuen Spieltagen, der ersten Periode, holte. ADO kämpft allerdings seit Jahren mit großen finanziellen Problemen, was dazu führte, dass der Mannschaft bereits sechs Punkte in der laufenden Saison abgezogen wurden – ohne diese Punktestrafe wäre Den Haag aktuell auf Platz drei der Liga. So liegt der Verein in der Keuken Kampioen Divisie mit 20 Punkten auf Platz acht.

  • Der niederländische Premierminister Mark Rutte. (Archiv)
    Steigende Corona-Zahlen : Premier Rutte schickt Niederlande für drei Wochen in den Teil-Lockdown
  • Peter Schmitt (l.) und Roland Millich
    Verfolgerduell in der Kreisliga : Millich und Kuckum sind in Lauerstellung
  • Jule Dallmann brachte den VfR vorige
    Fußball-Regionalliga der Frauen : VfR Warbeyen freut sich auf das Duell mit dem GSV Moers

„Wir treffen auf eine starke Mannschaft, die sich von der Unruhe im Verein nicht anstecken hat lassen. Allerdings haben wir in den letzten Spielen vergessen, uns für unsere Arbeit zu belohnen. Das wollen wir nun natürlich nachholen“, sagt Venlo-Trainer Luhukay. Verzichten muss er dabei auf Stürmer Erik Sorga, der mit der Nationalmannschaft Estlands unterwegs ist.

Das Heimspiel in Den Haag wird ohne Zuschauer ausgetragen. Die Niederlande haben am Freitag wegen der stark steigenden Coronazahlen einen Teil-Lockdown über drei Wochen verhängt. Das betrifft auch den Sport: Wettkämpfe müssen ohne Publikum ausgetragen werden. Dies gilt sowohl für den Amateur- als auch den Profisport. Und ebenso für Fußballspiele.

(RP)