1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Kein Aufstiegsdruck für die Reserve von Union Nettetal

Fußball : Kein Aufstiegsdruck für die Reserve von Union Nettetal

In der Hinrunde lagen die Fußballer von Union Nettetal II zwischenzeitlich schon mal an der Spitze der Kreisliga A. Ins neue Jahr gingen die Spieler von Uwe Hollenbenders punktgleich mit Tabellenführer Dülkener FC. Auch nach zwei Niederlagen gegen Mitstreiter um den Titel (Anrath 0:5, Vorst 0:1) ist der Abstand zur Spitze für den Aufsteiger nur gering. Vor dem Derby morgen (12.30 Uhr) daheim gegen VSF Amern II liegen die Nettetaler nur zwei Punkte hinter dem Tabellenführer SV Vorst.

"Dülken hat noch ein Spiel weniger auf dem Konto, Gellep und Bockum sogar zwei", sagt Nettetals Trainer. "Das Spitzenfeld ist enorm zusammengewachsen, so dass die Rückrunde garantiert spannend wird." Und dass seine Mannen bis zum Schluss weiter ganz oben mitmischen können, darauf hofft Uwe Hollenbenders natürlich. "Wir sind erst in der letzten Saison aufgestiegen", sagt er. "Wir hatten als Saisonziel einen Platz im oberen Drittel angepeilt, mehr nicht. Wir liegen also voll im Plan." Deshalb will Hollenbenders von einem Durchmarsch gar nichts wissen. Auch wenn die Erstvertretung derzeit um den Aufstieg in die Oberliga mitspielt und sollte er gelingen, eine Reserve in der Bezirksliga sicher sinnvoll wäre, wird Hollenbenders keinen Druck aufbauen. "Wir wollen in erster Linie eine gute Saison hinlegen", verrät er. "Natürlich wäre es riesig, wenn die Erste aufsteigen würde und wir es ihr dann gleich tun könnten. Aber die Saison ist noch so lange, und es kann in beiden Ligen noch so viel passieren." Von Vereinsseite her kann der Nettetaler Trainer weiter ruhig planen, ohne jeglichen Druck. "Wir haben als Aufsteiger bislang eine richtig gute Saison hingelegt."

(vdb)