Fußball: Kehrberg will im Pokal gegen Hiesfeld wechseln

Fußball : Kehrberg will im Pokal gegen Hiesfeld wechseln

Der 1. FC Viersen ist in der Landesliga überraschend gut aus den Startlöchern gekommen. Nach dem 2:0-Auswärtssieg beim Aufsteiger ASV Süchteln trennten sich die Rot-Weißen im ersten Heimspiel von Nievenheim 1:1. In einer neuen Liga vier Punkte aus den ersten beiden Spielen zu holen, das ist ein überaus gutes Zeichen. Doch Trainer Willi Kehrberg tritt auf die Euphoriebremse: "Wir müssen noch sehr viel arbeiten. Es ist noch ein sehr weiter Weg, der vor uns liegt."

Viersens Übungsleiter hat recht. Nach den Analysen der beiden Auftritte ist nicht nur für den Coach offensichtlich, dass der 1. FC Probleme hat, von der Defensive in die Offensive umzuschalten. "Natürlich bin ich augenblicklich mit meiner Mannschaft mehr als zufrieden. Aber es ist auch klar, dass es im Spiel nach vorne noch hapert", erklärt Kehrberg.

Der vom SC Union Nettetal nach Viersen zurückgekehrte Stürmer Jan Ballis ist noch zu oft auf sich alleine gestellt. Gegen Süchteln und Nievenheim wurden die wenigen Torchancen genutzt, doch Kehrberg wäre es viel wohler, wenn sich seine Mannschaft mehr Tormöglichkeiten erarbeiten würde. "Wir müssen einfach mutiger nach vorne spielen und uns auch mal etwas zutrauen", sagt der Coach.

Auch in der vergangenen Spielzeit (damals noch in der Niederrheinliga) benötigte der 1. FC recht lange, bevor sich die Mannschaft selbst und auch ihren Stil gefunden hat. Ähnliches erwartet Kehrberg nun auch in dieser Saison. Viersens "Lebensversicherung" ist aktuell die Defensive um Torwart Thomas Gerdes, Kapitän und Routinier Ümit Kocaman und um den torgefährlichen Abwehrspieler Sebastian Tissen. Zweifellos gehört dieses Defensivtrio zum Besten, was die Landesliga zu bieten hat.

Im Niederrheinpokalspiel gegen den Oberligisten TV Jahn Hiesfeld am Samstag (Anstoß: 15 Uhr) wird es sicherlich kein Zuckerschlecken für Viersens Hintermannschaft. Der letztjährige Ligarivale des 1. FC will sich am Hohen Busch bestimmt keine Blöße geben. "Und wir werden sicherlich den einen oder anderen personellen Wechsel vornehmen. Es bekommen einige Spieler eine Chance, die im Training bewiesen haben, dass sie nah an der Mannschaft sind", sagt der Trainer. Testen unter Wettkampfpraxis und hoffen, dass Hiesfeld den 1. FC doch unterschätzt. Das Hauptaugenmerk ist eindeutig die Meisterschaft.

(sms)
Mehr von RP ONLINE