Fußball: Kaldenkirchens Trainersuche nähert sich dem Ende

Fußball : Kaldenkirchens Trainersuche nähert sich dem Ende

Der Fußball-Bezirksligist möchte morgen anlässlich des Heimspiels gegen Giesenkirchen einen Namen nennen.

Neben TuRa Brüggen befindet sich der TSV Kaldenkirchen in der Fußball-Bezirksliga ebenfalls auf Trainersuche, hat da aber am Sonntag womöglich eine Lösung parat. Richtungweisend wird die Auswärtspartie des SC Waldniel, der Konkurrent Fortuna Dilkrath möchte die aktuelle Tabellenplatzierung festigen.

TSV Kaldenkirchen (15.) - DJK/VfL Giesenkirchen (4.). Kurz vor einer Entscheidung in Sachen Trainerposten steht der Aufsteiger aus Kaldenkirchen. "Am Sonntag können wir hoffentlich einen Namen verkünden", sagte Abteilungsleiter Jochen Heußen, der aktuell als Interimstrainer fungiert, nachdem Michael Bieck und Uli Haas in der vergangenen Woche zurückgetreten waren. Neben der Trainersuche darf das Alltagsgeschäft jedoch nicht in Vergessenheit geraten, was Heußen bewusst ist. Morgen reist in Gestalt von Giesenkirchen der Vizemeister der vergangenen Bezirksliga-Vorsaison an. "Wir gehen voller Tatendrang in das Spiel gegen Giesenkirchen, sind aber klarer Außenseiter", sagt Jochen Heußen, dessen Team aber zuletzt zweimal in Folge im heimischen Stadion gewann: "Zuhause brauchen wir uns nicht verstecken, schließlich haben wir auch den Tabellenführer Bedburdyck-Gierath geschlagen."

VfL Willich (17.) - SC Waldniel (18.). Mehr Kellerduell geht nicht. Der SC Waldniel gastiert morgen (15.30 Uhr) beim punktgleichen Tabellennachbarn VfL Willich und hofft dort auf den zweiten Saisonsieg. Der wäre von enormer Bedeutung, schließlich darf der Gewinner dieser Partie wieder Morgenluft schnuppern. "Wir fahren definitiv nach Willich, um dort zu gewinnen", erklärt Waldniels Trainer Björn Kox das eindeutige Ziel der morgigen Begegnung. In der aktuellen Situation ist sich der Übungsleiter des Sportclubs bewusst, welche Tugenden seine Mannschaft an den Tag legen muss, um erfolgreich zu sein. "In Willich sind es ohnehin immer heiße und kampfbetonte Spiele. Es wird nicht auf das Spielerische, sondern auf den Kampf ankommen", erklärt Kox.

Fortuna Dilkrath (7.) - SG Kaarst (8.). "Die letzten Wochen waren recht erfolgreich für uns", resümiert Dilkraths Co-Trainer Christian van de Flierdt und hat dabei noch das Spiel am Mittwoch beim Rheydter SV im Kopf, wo sich sein Team mit dem Glück des Tüchtigen einen Punkt erkämpfte. Morgen (15.30 Uhr) geht es für die Fortuna gegen die SG Kaarst, die sich ebenfalls auf einer Erfolgswelle befindet und seit nunmehr sechs Spielen ungeschlagen ist. "Wir wollen so schnell wie möglich die 18 Punkte holen, die wir in der vergangenen Saison nach der Hinrunde hatten", sagt van de Flierdt. Aktuell befinden sich 16 Zähler auf dem Konto von Fortuna Dilkrath.

(vdb)
Mehr von RP ONLINE