Jugend-Handball: A-Jugend des TV Lobberich erwartet vier Hochkaräter in Folge

Jugend-Handball : Lobberichs A-Jugend erwartet vier Hochkaräter in Folge

Die Nachwuchs-Handballer sind stark in die Oberligasaison gestartet. Doch nun folgen gleich mehrere schwere Aufgaben.

Nach fünf Spieltagen steht die männliche A-Jugend des TV Lobberich mit 10:0 Punkten auf dem ersten Tabellenplatz der Oberliga. Allerdings warten mit der Cronenberger TG, dem HSV Solingen-Gräfrath, dem TV Ratingen und der SG Langenfeld in den kommenden Wochen vier hochkarätige Gegner auf die Mannschaft von Duc Bui. „Bis jetzt haben wir uns immer super auf die Gegner vorbereitet. Das werden wir auch weiterhin versuchen. Wir freuen uns auf jeden Gegner und nehmen jeden Kampf um die Tabellenspitze an“, sagt Bui.

Mit den Siegen gegen den TV Korschenbroich und die JSG Hiesfeld/Aldenrade haben die Jungs bereits bewiesen, dass sie auch mit den vermeintlich starken Mannschaften mithalten können. Das Team entwickelt sich mit jedem Spiel weiter und wächst immer mehr zu einer Einheit zusammen. Auch wenn es zwischen der Startaufstellung und den Auswechselspielern noch einen großen Leistungsunterschied gibt, sieht Trainer Bui einen Fortschritt. „Wir bereiten die Spieler der A2 in kleinen Schritten darauf vor, dass sie auch in der Oberliga Fuß fassen können. Das ist aber ein langwieriger Prozess.“

Die Siege seien aber ein Verdienst der gesamten Mannschaft. Hervorzuheben sind dennoch Mattes Walter und Bennet Hoffmann, die in der Abwehr hervorragende Leistungen zeigen, und Fynn Mannheim, der Kopf im Angriff des TVL. Andreas Rücker, Torwart der Turnerschaft Grefrath, ist mit einem Doppelspielrecht zur Mannschaft hinzugestoßen. Er ersetzt Benedikt Prümen, der bereits fest zum Kader der Ersten Herren des TVL gehört, in den Spielen, die parallel stattfinden, und vertritt den verletzten Fabian Buscher. Am vorigen Wochenende stand er beim souveränen 35:25 gegen den Tabellenvorletzten Adler Königshof 60 Minuten auf dem Feld. „Wir sind sehr froh, dass Andreas zu uns gewechselt ist und uns so auf der Torwartposition entlasten kann.“