Reitsport : Jütten siegt beim "Heimspiel"

Die Turnierleiterin der Pferdeleistungsschau in Helenabrunn räumte bei der M-Dressur ab. Nur beim Springen scheiterte sie am Joker. Die Leichtathletin Scarlett Hirnstein siegte beim Teamspringen.

Reiten Den Sieg in der ranghöchsten M*-Dressur bei der Pferdeleistungsschau des RV St. Georg Helenabrunn auf dem Pferdehof Busen im Ummer holte bei tollstem Reitwetter die 29-jährige Rebekka Jütten vom Ausrichter mit ihrem neunjährigen Pablo. Sie schafften zur Freude ihres Trainers Jakob Busen mit 7,3 die mit Abstand höchste Wertnote dieser Prüfung, die viele Zuschauer anlockte.

Als fünfte Starterin ritt die Sport- und Jugendwartin des RV St. Georg Helenabrunn ins Viereck. Nach ihr schaffte die zweitplatzierte Janina Döll (RFV Dhünn) auf Danny's Dream mit 7,0 den zweiten Platz und Anne Spoo (RC Erftstadt) vorher auf Liostro die Wertnote 6,8 und Rang drei. "Es ist schon ein seltsames Gefühl, vor all den Bekannten auf dem vereinseigenen Turnier reiten zu müssen", sagte Rebekka Jütten.

Ihre tolle Vorstellung zahlte sich aus. Sie bekam den Sonderpreis für die ausdrucksvollsten Traversalen und Verstärkungen von Trab und Galopp. Auf dem Springplatz zur Siegerehrung musste sie ihre Prüfung noch einmal vorführen. Den zweiten Sonderpreis als vielseitigste Reiterin aus Dressur und Springen auf A-Basis mit Hildago und Dacapo bekam Sabrina Loermann, ebenfalls vom RV St. Georg Helenabrunn.

"Zwischen Pablo und mir passt es", sagte Rebekka Jütten über ihre derzeitige Erfolgswelle. Den zweiten M-Dressur-Sieg holte sie nun innerhalb von vier Wochen. Sie nahm mit ihm auch am L-Punkte-Springen mit Joker teil. Ausgerechnet am Joker fiel der Balken. Er zog sie zählermäßig durch den doppelten Punkteabzug in der Wertung herunter und sie war somit nicht mehr platziert.

Die vollen 44 Punkten schafften die Siegerin Julia Reiners (RFV Hubertus Anrath-Neersen) mit Con Cathy D mit der schnellsten Rundenzeit von 52,44 Sekunden vor Vanessa Leis (RC St. Günhoven) mit Lando (44/53,68) und Annika Ophoves (RV Graf Holk Grefrath) auf Corsika W (44/54,68) auf den Plätzen zwei und drei.

Das außergewöhnliche Stafettenspringen, das Reiter der Klasse E und L als Team zusammenbrachte, entschied der Brüggener Rene Scheuvens (RFV Hubertus Anrath-Neersen) auf Sensation Black mit seiner Vereinskollegin Scarlett Hirnstein (Leichtathletin im ASV Süchteln) mit Amazing Grace für sich. Den zweiten Platz belegten Vater und Tochter, Thomas mit Denver und Anna-Celine Diemer auf Donald Duck, die sich einen Abwurf einhandelten.

Zur Siegerehrung erschien allerdings nur Anna-Celine mit ihrem Pferd. Ihr Vater hatte eine Auszeit bekommen, weil sein Pferd bei der Siegerehrung gerne ausflippt — Sicherheit geht vor. Die Turnierleitung machte Rebekka Jütten mit Martin Mohren (1. Vorsitzender des RV St. Georg Helenabrunn), der zwischen Parcoursdienst und Siegerehrung als "Mädchen für alles" pendelte.

(off)
Mehr von RP ONLINE