1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Joker Philipp Hilleke entscheidet das Derby

Fußball : Joker Philipp Hilleke entscheidet das Derby

Der ASV Süchteln bezwingt die VSF Amern 2:1. Der groß gewachsene Stürmer steuert nach seiner Einwechslung einen Treffer bei.

Zu Beginn der Partie saß Stürmer Philipp Hilleke noch auf der Bank. Nachdem Aushilfs-Stürmer Dennis Homann beim Spiel in Lürrip die Gelb-Rote Karte gesehen hatte und daher am Samstag beim Derby gegen die VSF Amern nur zuschauen durfte, machte sich der groß gewachsene Stürmer sicher berechtigte Hoffnungen auf einen Einsatz von der ersten Minute an. Doch es kam anders. Ganz anders.

Denn erst in der 46. Minute wechselte Süchtelns Trainer Danny Pala den vom Verletzungspech gebeutelten 31-Jährigen ein. Er kam für Florian Band, der unmittelbar nach dem Wiederanpfiff passen musste. Als Hilleke im Spiel war, fielen schließlich die beiden Tore für die Gastgeber, die das Derby 2:1 (0:0) gewannen. Zuerst spitzelte Mounir Ben Moussa den Ball in der 48. Minute zur Überraschung von Amerns Torwart Christopher Viertmann unmittelbar an ihm vorbei und sah zu, wie der Ball seelenruhig über die Torlinie trudelte. Und dann schlug Hillekes große Stunde.

Die Gäste ließen zum Unverständnis von Amerns Trainer Rainer Bruse eine völlig überflüssige Standardsituation zu. Die Flanke landete auf Hillekes Kopf und senkte sich unhaltbar für Viertmann ins Tor der Gäste. Hilleke hatte den Bann endlich gebrochen. Im zehnten Meisterschaftsspiel gelang ihm endlich das erste Saisontor. Entsprechend freute sich der Schütze. Zu diesem Zeitpunkt spielte der ASV allerdings schon in Unterzahl. Die Gastgeber verloren Karsten Robertz mit einer Gelb-Roten Karte – Süchtelns sechster Platzverweis im zehnten Spiel.

  • Fußball : Auswärtsspiele für die VSF Amern und den ASV Süchteln
  • Coach Willi Kehrberg (rechts in Rot)
    Fußball : VSF Amern gehen mutig in neue Saison
  • Fußball : ASV Süchteln unternimmt den nächsten Anlauf

"Da kommt man natürlich auf den Gedanken, dass wir eine disziplinlose Mannschaft sind. Aber ich muss ehrlich sagen, dass die Entscheidung des Unparteiischen äußerst fragwürdig war", kommentierte Süchtelns Pala die Situation. Zu diesem Zeitpunkt feierten seine Spieler bereits den dritten Saisonsieg, während die Gäste schockiert den Platz verließen. Da half auch der Anschlusstreffer von Max Kapell (89.) zum 1:2 nichts mehr.

In Amern hat wohl niemand ernsthaft an eine Derby-Pleite geglaubt – bis auf Übungsleiter Rainer Bruse. Er kündigte bereits unter der Woche an, dass die Partie richtungsweisend für seine Mannschaft sei. Nach dem Abpfiff fühlte er sich mehr als bestätigt: "Wir müssen nun nach unten schauen, denn die Verbindung zu den bedrohlichen Plätzen ist leider wieder hergestellt." Da ist der tolle Saisonauftakt mit acht Spielen in Folge ohne Niederlage nur noch Makulatur. In Süchteln sah man verständlicherweise fast nur strahlende Gesichter.

"Solche Spiele machen mich fertig", sagte Co-Trainer Christian Adrian. Trainer Pala dachte derweil schon an das kommende Wochenende: "Heute freuen wir uns erst einmal über den Sieg, zumal er auch verdient war. Aber wir müssen jetzt auch endlich mal nachlegen. Warum sollte uns das nicht nächste Woche in Fischeln gelingen?" Den Übungsleiter beschäftigte nicht nur dieser Gedanke, er dachte auch an personelle Veränderungen. Denn neben dem dann gesperrten Karsten Robertz fehlt wohl auch Marc Peters. Bei ihm besteht der Verdacht auf einen Muskelfaserriss.

(sms)