1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Reitsport: In Lobberich geht es um echtes Gold

Reitsport : In Lobberich geht es um echtes Gold

Die neue dreimalige Junioren-Europameisterin Johanne Pauline von Danwitz vom RV Vorst aus dem Pferdesportverband Kreis Viersen sagte ihre Teilnahme beim 60. Reitsportfestival des RFV Lobberich vom 1. bis 4. August an der Lüthemühle zu. Mitte Juli verbuchte sie in Frankreich den Europameistertitel mit der Mannschaft und zwei im Einzel. Dieses Ergebnis glückte bisher nur einer Reiterin in den Vorjahren.

Ebenso freut sich der RFV Lobberich über die Teilnahme des Vereinsmitglieds Stephanie Peters. Die Roermonderin, die zu Top 50 der Dressur-Weltrangliste gehört, gehört dem Nationalkader der Dressurreiter der Niederlande an. Sie war in diesem Jahr auch in Dressurprüfungen der Klasse S mit fünf Sternen in Rotterdam und beim weltgrößten Pferdefest, dem CHIO in Aachen, am Start. Sie reitet den Grand-Prix-de-Dressage (Donnerstag, 15 Uhr) und die dazu gehörige Kür (vorausgesetzt sie qualifiziert sich dafür, Freitag, 21.45 Uhr), beides S-Dressuren mit drei Sternen.

Im Finalspringen am Sonntag um 16.15 Uhr um den "Großen Preis von Nettetal" entscheidet sich, wer den Gold-Cup gewinnt. Dieser Cup ist ein Sonderehrenpreis für den besten Teilnehmer aus den drei Hauptprüfungen dieses Turnieres. Dazu gehören das Championat von Lobberich (S***-Springen mit Siegerrunde, Samstag, 18 Uhr), das Zwei-Phasen-Springen der Klasse S** (Sonntag, 12 Uhr) und eben der Große Preis von Nettetal (S***-Springen mit Stechen). Der Sonderpreis besteht aus einem 100-Gramm-Barren Gold. In einem speziellen Punktesystem rechnen die Lobbericher die Platzierungen und fassen sie zusammen.

  • Billard : Enttäuschung trotz erfolgreicher DM-Teilnahme
  • Neuzugang für den SC Union Nettetal:
    Neuzugang bei Union Nettetal : Rabjon Goga bringt albanische Offensivpower
  • Henrik Schiffmann (rechts) warf neun Tore
    Handball-Regionalliga : Der Spitzenreiter gastiert beim TV Korschenbroich

Der Vorjahressieger Markus Merschformann sagte auch in diesem Jahr seine Teilnahme zu. Er will gerne den Gold-Cup ein zweites Mal mit nach Hause nehmen. In der Mittleren Tour bekommt der beste Reiter einen Sattel. Die Dressurreiter reiten um zwei wertvolle Uhren. Die Regionalen Reiter erhalten im Finale immerhin in hochwertiges Kofferset.

(off)