Hochkarätiger Dressurlehrgang beim RFV St. Martinus Beltinghoven

Reiten : Hochkarätiger Dressurlehrgang

U25-Bundestrainer Sebastian Heinze gibt sein Wissen und Können in der Halle des RFV St. Martinus Beltinghoven weiter. Auch Fabienne Weiß ist mit dabei.

In der Reithalle des ZRFV St. Martinus Beltinghoven im Rönneter steht am Wochenende ein Dressurlehrgang unter dem Motto „Lernen von den Besten“ mit dem U25-Bundestrainer Sebastian Heinze an. Und Heinze ist nicht irgendjemand, Ende 2016 wurde er in das Bundestrainerteam Dressur des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) in Warendorf berufen. Seit 2004 ist er Pferdewirtschaftsmeister. Im Gespann mit Klaus Balkenhol coachte er viele Jahre seine damalige Partnerin Helen Langehanenberg, unter anderem bei den Olympischen Spielen 2012 in London.

Fabienne Weiß vom gastgebenden Verein gehört zu den Lehrgangsteilnehmern: „Heinze ist ein absoluter Fachmann und geht extrem gut auf den Reiter und dessen Leistungsvermögen ein.“ Im Mai war sie schon zu einem Scouting bei ihm am DOKR-Stützpunkt in Warendorf eingeladen. „Umso mehr freue ich mich, nun den Lehrgang mit ihm bei uns mitmachen zu können“, sagt sie. Sie steht kurz vor dem Sprung aus der Altersklasse U21 in die Klasse U25 (zum Grand-Prix-Niveau). „Ich hoffe, bei Heinze eine positive Entwicklung mit meinem neunjährigen Forlan zeigen zu können und will mir wichtige Tipps holen.“ Fabienne Weiß ist aktuell Kadermitglied im rheinischen U21-Dressurkader und will in der kommenden Saison in der U25 vorn mitmischen.

Seit Mitte des Jahres trainieren Fabienne Weiß und Forlan Piaffe und Passage für die schweren S***-Dressur-Prüfungen, die bei der U25-Tour verlangt werden. „Des Weiteren bin ich sehr glücklich darüber, dass Ton de Ridder mich im Training unterstützt. Er hat schon viele Reiter und Pferde bis Grand Prix ausgebildet und zu internationalen Championaten und Olympia begleitet.“ Platz sechs bei den Rheinischen Meisterschaften verbuchte die Erkelenzerin. Ihre Bilanz für 2019 kann sich insgesamt sehen lassen: zehn Platzierungen, davon zwei S-Siege.