Heiner Schiergen feiert beim 66. Lobbericher Reitsportfestival einen souveränen Sieg

66. Lobbericher Reitsportfestival : Schiergen feiert einen souveränen Sieg

Der Krefelder gewinnt beim 66. Lobbericher Reitsportfestival die Drei-Sterne-S-Dressurprüfung. Seine Darbietung wird von allen Richtern mit Höchstpunkten bewertet.

Beim 66. Reitsportfestival des Reit- und Fahrvereins Lobberich an der Lüthemühle hat bereits der erste Tag großen Zuschauerzuspruch gefunden. „Die Resonanz auf unser Turnier war schon unerwartet gut und die Stimmung super. Insbesondere bei den regionalen Prüfungen war viel los. Wir haben erst um 22.15 Uhr Schluss gemacht“, berichtet der Vorsitzende Frank Heublein. Kurz vor Mitternacht ging der Turniertag zu Ende.

Eine besondere Dressurprüfung war die Drei-Sterne-S-Prüfung, eine Intermediaire II, mit höchsten Anforderungen für Reiter und Pferd. Der Rheinische Meister Heiner Schiergen (Förderkreis Dressur Neuss) drehte mit Aaron groß auf und holte mit 74,518 Prozentpunkten den mehr als deutlichen Sieg. Alle drei Wertungsrichter Andrea Schmittert (an Punkt H), Jürgen Jahn (C) und Martin Kröninger (M) gaben dem Krefelder ihre Höchstpunktzahlen, die jeweils über 280 Zähler lagen. Keiner seiner Verfolger kam dabei über diese Punkte-Marke.

Der 50-Jährige verwies dabei Katharina Hemmer (RV Altenautal) mit Capo (70,044) und die rheinische Vizemeisterin Laura Blackert (TSG Hülsmann) mit Rasputin W (69,342) auf die Plätze zwei und drei. Er sagte kürzlich im rheinischen Fachorgan Rheinlands Reiter+Pferde: „Erfolge als Reiter stehen und fallen letztlich immer mit entsprechend guten Pferden. Aaron ist so ein Spitzenpferd. Ich bin dankbar, ihn reiten zu dürfen.“

In der Dressurpferdeprüfung Klasse L für fünfjährige Pferde als Sichtung für das Bundeschampionat in Warendorf qualifizierten sich die Siegerin Ashlea Sandfort (RV Gut Auric) auf van Holli mit der Wertnote 8,5 sowie die Zweitplatzierten Niklaas Feilzer (RFV Graf von Schmettow Everseal) mit Falihandro und Anna-Sophie Fiebelkorn (RV Aller-Weser) mit Don Mateo (jeweils 8,2).

In der Springpferdesichtung machte Judith Emmers (RFV von Driesen Asperden-Kessel) bei den Fünfjährigen auf Nico (8,2) und Glückskeks (8,0) die Championatsteilnahme perfekt wie der belgische Nationenpreisreiter Marc Boes (RFV Liedberg) bei den Sechsjährigen als Sieger mit Little Rock P (8,4) vor Judith Emmers mit Ucatoni S (2., 8,2) und Laurens Houben (RSG Niederrhein) mit Due-Diligence (3., 8,0).

Den ersten heimischen Sieg in Lobberich verbuchte Anna-Lena Ochlast (RFV Viersen-Dülken) im A-Springen mit Weg und Zeit auf Dreamland Pep mit der Wertnote 8,0 vor Malin-Elisa Zumbrägel (RFV Hubertus Anrath-Neersen) und Lorcado (7,7), Siegerin der zweiten Abteilung.

Für das Zweikampfspringen Klasse M* am Samstag Abend unter Flutlicht um 21.30 Uhr qualifizierten sich über das L-Springen die Lobbericherinnen Ines Vomberg mit Cassiana (1. Abteilung: 4. - 0/ 57,75), Carmen Zimmermann mit Zalvador (2. Abteilung: 1. - 0/55,05) und Aline Berg mit Forever Fritzchen (2. - 0/56,57).

Im M**-Springen stiegen die Großen ein: die beiden Abteilungssieger Sebastian Adams (RSG Niederrhein) mit Dree Boeken’s Sandros Roeschen (0/56,85) und Daniel Meech auf Favoriet HBC (0/58,58) vor der Zweitplatzierten Daniela Winkels (beide RFV Lobberich) auf Up to Date (0/60,27).

Mehr von RP ONLINE