1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

Tischtennis: Heimische Oberligisten gehen mit je einem Neuzugang ins Rennen

Tischtennis : Heimische Oberligisten gehen mit je einem Neuzugang ins Rennen

Die beiden besten Tischtennisteams aus dem Grenzland starten am Samstag mit unterschiedlichen Zielen in die Saison. Süchteln spielt um den Titel mit, für Waldniel geht's nur um dem Klassenverbleib.

Mit dem ASV Süchteln und dem TTC Waldniel sind auch in der am Wochenende beginnenden Saison zwei Viersener Teams in der Herren-Oberliga dabei. Der Reformeifer des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) führt auch in dieser Saison zu einigen Veränderungen. Neben der Einführung des Plastikballs werden die Vereine erneut mit einer Reduzierung der Oberliga-Gruppen konfrontiert. Ab der Saison 2015/2016 wird es in Nordrhein-Westfalen nur noch eine Gruppe geben. An der Zielsetzung hat sich bei beiden Mannschaften aber nichts geändert. Der ASV Süchteln will erneut ein Wörtchen bei der Vergabe des Meistertitels und dem Aufstieg in die Regionalliga mitsprechen. Während der TTC Waldniel zunächst nur den Klassenverbleib anstrebt, wozu sie mindestens Rang fünf schaffen müssen.

Foto: Stade, Klaus-Dieter (kds)

Mit jeweils einem spielstarken Neuzugang hoffen der ASV und die Schwalmtaler, ihre Ziele zu erreichen. Der TTC Waldniel hat sich mit Alexander Daun verstärkt, der bisher beim Ligakonkurrent DJK Rhenania Kleve spielte. Der 26-Jährige wurde an Position zwei gemeldet und ersetzt damit Andreas Thönnissen, der "nur" noch im Bezirksligateam spielt. "Wir freuen uns, mit Alexander einen jungen namhaften Spieler zur Verstärkung unseres Teams gefunden zu haben", sagt TTC-Vorsitzender Klaus Taplick. Der gebürtige Dürener, der jetzt in Kaarst wohnt, arbeitet bei Butterfly in Moers und studiert nebenbei in Aachen. Los geht's für Waldniel am Samstag bei der TTG Niederkassel. Die waren vorige Saison nur einen Rang besser platziert als Waldniel und gelten als einer der Konkurrenten im Kampf um den Klassenverbleib. Niederkassel bietet mit Tom Heisse (TTC Brühl-Vochem) ebenfalls einen Neuzugang auf.

Der ASV Süchteln, der vergangene Saison den dritten Rang belegte, hat sich mit Lukas Koy verstärkt. Koy ist ein noch junger (19 Jahre), aber bereits spielstarker Neuzugang, der wie Daniel Halcour aus Erkelenz stammt. Zuletzt spielte er für Ligakonkurrenten TTC Vernich. Das ansonsten mit gleichem Personal aufwartende ASV-Team ist mit Koy noch stärker als in der vergangenen Spielzeit einzuschätzen. "Lukas ist spielerisch sicherlich eine Bereicherung", sagt Daniel Halcour, stellvertretender Abteilungsleiter und Süchtelns Spitzenspieler. Lukas Koy soll die Lücke schließen, die Mannschaftsführer Johannes Seng hinterlässt. Dessen sportliche Zukunft ist aufgrund seiner Verletzung völlig unklar. Als Linkshänder ist Koy auch ein idealer Doppelpartner. Insbesondere die Doppel waren zuletzt nicht die Stärke des ASV. Süchteln beginnt die Saison am Samstag direkt mit einem Kracher. Die TG Neuss, Mitfavorit im Kampf um den Meistertitel, ist der erste Heimspielgegner. Die Neusser haben gleich drei Neuzugänge zu verzeichnen. Bekanntester und stärkster Spieler dürfte Kagan Kizilates sein, der zuletzt für den Regionalligisten Bad Hamm spielte. Er soll die Lücke schließen, die Spitzenspieler Ran Wei hinterlässt. Der kann aufgrund einer Verletzung nicht mehr spielen, wurde aber dennoch gemeldet.

(hw)