1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

Fußball: Heimische Bezirksligisten gehen komplett leer aus

Fußball : Heimische Bezirksligisten gehen komplett leer aus

Die Bezirksliga-Fußballer aus Brüggen, Dilkrath, Waldniel und Kaldenkirchen kassierten gestern Abend Niederlagen.

Das war ein rabenschwarzer Wochenspieltag für die Fußball-Bezirksligisten aus dem Grenzland. Alle heimischen Teams blieben am Mittwoch punktlos.

SSV Grefrath - SC Waldniel 2:1 (2:1). Für den SC Waldniel war es ein Auftakt nach Maß in die Partie beim SSV Grefrath. Neuzugang Nedim Akkus stand gleich nach sechs Minuten goldrichtig und markierte die frühe Führung, die aber durch zwei Gegentreffer (9., 34.) noch vor der Pause verspielt wurde. "Das waren Ballverluste, die überhaupt nicht passieren dürfen", ärgerte sich Waldniels Trainer Hans Weecks. Kurz vor dem Ende des ersten Abschnitts sah ein Grefrather die Rote Karte, zehn Minuten vor Abpfiff stand Waldniel nach einer Ampelkarte gegen einen SSV-Akteur sogar mit zwei Mann mehr auf dem Platz. "Wir hatten nicht das Personal, um die Überzahl auszunutzen. Trotzdem haben die Jungs das heute gut gelöst", sah Weecks eine Steigerung im Vergleich zur 1:6-Pleite gegen Mennrath.

Fortuna Dilkrath - DJK/VfL Giesenkirchen 0:3 (0:3). Ganz schwach agierten die Dilkrather am Mittwochabend gegen den Vizemeister aus der vergangenen Saison. Wie schon in der ersten Halbzeit beim Auftaktsieg in Kaldenkirchen ließ die Fortuna einiges vermissen und spielte aus Sicht von Fabian Wiegers sogar noch schlechter. "Die Leistung war eine absolute Katastrophe. Das war desolat", echauffierte sich Dilkraths Trainer. Die Gäste aus Giesenkirchen erzielten all ihre Treffer bereits im ersten Abschnitt.

TuRa Brüggen - DJK Gnadental 2:4 (0:1). Ebenso wie Fortuna Dilkrath verpasste es TuRa Brüggen, den Auftaktsieg vom vergangenen Wochenende zu vergolden. "Wir waren fußballerisch eigentlich klar die bessere Mannschaft", sagte Brüggens Trainer Tommy Offermanns. TuRa schlug sich gestern Abend aber selbst. Nach einer Zwei-Tore-Führung für die Gäste (11., 47.) verkürzte Niklas Schmitz kurz nach der Halbzeitpause auf 1:2 (49.), doch Gnadental stellte den alten Vorsprung wieder her (57.). Nach dem nächsten Anschlusstreffer durch Sandro Meyer keimte erneut Hoffnung auf (61.), doch die DJK setzte den Schlusspunkt (74.). "Wir haben durch individuelle Fehler das Spiel hergegeben", resümierte Offermanns, der sich aber mit der Leistung seines Teams nicht ganz unzufrieden zeigte.

Holzheimer SG - TSV Kaldenkirchen 3:2 (1:2). Mit großen Personalproblemen trat Kaldenkirchen die Reise nach Holzheim an und schlug sich dennoch wacker. Bei der genaueren Betrachtung des Spielverlaufs dürfte der TSV mit dem Ergebnis aber nicht einverstanden sein. Denn am gestrigen Abend verspielte der Aufsteiger aus Kaldenkirchen nach den Treffern von Antonio Helpenstein (12.) und Kevin Kleier (34.) gleich zweimal eine Führung. "Holzheim war ein verdammt starker Gegner", erklärte TSV-Trainer Michael Bieck, der mit der Vorstellung seines Teams weitgehend einverstanden war: "Wir haben lange nichts zugelassen und sehr gut gegen den Ball gearbeitet."

(vdb)