1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Handball: Handballfest zum Start beim TV Lobberich

Handball : Handballfest zum Start beim TV Lobberich

Der Oberliga-Aufsteiger empfängt im ersten Saisonspiel Titelaspirant Borussia Mönchengladbach in eigener Halle zum Nachbarschaftsduell.

Vermutlich zählen die Lobbericher schon die Stunden. Morgen (19.30 Uhr, Werner-Jaeger-Halle) geht es für den Aufsteiger endlich los. Dann startet der TV mit einem Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach in die Oberliga-Saison. Die Heimpremiere in der neuen Liga gegen den Nachbarn - das ist ein Glücksfall für den Verein. Eigentlich sollte man in Mönchengladbach spielen, doch Borussia stand keine Halle zur Verfügung. Beide Vereine vereinbarten somit den Tausch des Heimrechtes, und die Lobbericher freuen sich nun auf ein Handballfest.

Sportlich gesehen sind die Rollen klar verteilt. "Das ist so wie Paderborn gegen Bayern in der Fußball-Bundesliga", sagt Lobberichs Trainer Jurek Tomasik. Die Mönchengladbacher gelten als einer der Titelfavoriten. Der TV Lobberich fordert den etablierten Oberligisten als krasser Außenseiter heraus. Und das mit jeder Menge Selbstvertrauen. "Wir sind gut dabei", sagt Tomasik. In Polen holte sich das neu formierte Team in der Vorbereitung den Turniersieg in Spielen gegen polnische Erst- und Zweitligisten. "Das war erstaunlich", meint der Trainer. Die Leistung sei sehr positiv gewesen. Im Großen und Ganzen zeigt sich der Coach mit der Vorbereitung zufrieden. "Wir entwickeln uns weiter", erklärt er. Dazu leistet nun auch Christian Welzel seinen Beitrag. Der Aldekerker kommt als vierter Neuzugang nach Christopher Liedtke, Stefan Pietralla und Jochen Schellekens. "Er tut uns sehr gut", meint Tomasik. Ob Welzel schon Borussia debütieren kann, ist noch nicht sicher. Trotz der Zuversicht, die sich beim Trainer in der Vorbereitung eingestellt hat, bleibt er für die Partie gegen Borussia zurückhaltend. "Die Mannschaft freut sich. Die Strukturen stimmen. Ich bin jetzt selber gespannt, ob wir in der Lage sind, das umzusetzen, was wir uns in der Vorbereitung erarbeitet haben", sagt Tomasik.

Auch die Verantwortlichen im Verein sehen die Mannschaft gut aufgestellt. "Das war eine der besten Vorbereitungen, die ich gesehen habe. Die Mannschaft ist unglaublich zusammengewachsen", sagt Markus Kintzelmann, der sportliche Leiter. Anders als noch vor wenigen Jahren, als der TV in der Oberliga nicht Fuß fassen konnte, scheinen nun sowohl sportlich wie organisatorisch die Voraussetzungen zu passen. Hendrik Schönkes, der sich als Teammanager kümmert, und Tom Thelen, der auch Betreuerfunktionen wahrnimmt, unterstützen Trainer und Vorstand. "Das ist eine Entlastung. Es ist für uns alle wichtig, dass wir in der Breite gut aufgestellt sind", berichtet Kintzelmann. Er ist zuversichtlich, dass der Verein seine Hausaufgaben erledigt hat. "So ein Team wächst über die Jahre. Im Moment macht es richtig Spaß", meint Kintzelmann.

(wiwo)