Handballerinnen des TV Lobberich vor Heimspiel gegen Rheydt

Handball-Oberliga: TVL-Frauen freuen sich auf das Duell gegen Rheydt

Bei den Handballfrauen des TV Lobberich steht in der Oberliga ein Derby auf dem Plan, denn am Sonntag erwarten die Schützlinge von Trainer Marcel Schatten den Rheydter TV. „Derby zu Hause, dann den Blick auf die Tabelle, das ist ein Muss-Spiel für uns, wir wollen und werden zwei Punkte einfahren“, betont Schatten und legt sich damit weit aus dem Fenster.

„Die Mannschaft hat diese Woche auch richtig gut trainiert. Wir haben zwar in Witzhelden verloren, aber eine gute Leistung geboten, was der Mannschaft sichtlich neues Selbstbewusstsein gegeben hat.“

Rheydt ist eine Mannschaft, die über das Kollektiv kommt, seit Jahren eingespielt ist und eigentlich keine herausragende Spielerin in den Reihen hat. Ausnahme ist da eventuell Julia Oedinger auf Linksaußen, die Haupttorschützin des Teams. Rheydt versucht stets, das Tempo hochzuhalten und lässt den Ball schnell durch die eigenen Reihen laufen. „Wir müssen mit einer aggressiven Deckungsarbeit gegenhalten, immer wieder die Ballwege unterbrechen, um den RTV damit aus dem Rhythmus zu bringen“, fordert der Lobbericher Trainer. „Wenn wir es dann noch schaffen, den Gegner mit viel Tempo über die gesamte Spielzeit unter Druck zu setzen, haben wir beste Chancen, das Derby für uns zu entscheiden. Außerdem haben wir wieder einen vollen Kader, dadurch mehr Alternativen und können den Leistungsträgerinnen auch einmal eine Pause gönnen. Das könnte der Schlüssel zum Erfolg sein.“ Einzig hinter dem Einsatz von Torhüterin Nina Kornfeld steht noch ein Fragezeichen, weil sie unter einem grippalen Infekt leidet und mit Antibiotika behandelt wird.

Mehr von RP ONLINE