Handballer des TSV Kaldenkirchen vor Spiel beim TV Jahn Hiesfeld

Handball-Verbandsliga: Kaldenkirchen fordert den Tabellenführer heraus

Die Verbandsliga-Handballer des TSV versuchen, dem TV Jahn Hiesfeld die erste Saisonniederlage beizubringen.

Der TV Jahn Hiesfeld hat in dieser Verbandsliga-Saison noch kein einziges Spiel verloren. Am Samstag versuchen sich die Handballer des TSV Kaldenkirchen daran, die Serie des Tabellenführers in dessen Halle zu durchbrechen. Trainer Rüdiger Winter wünscht sich, dass sein Team die Partie mit größtmöglichem Engagement angeht und das „Schönwetterspielen“ manch anderer Spiele ad acta legt.

„Der bedingungslose Wille fehlt mir. Den haben die Jungs erst zweimal gezeigt, seit ich hier Trainer bin. Einmal im Testspiel gegen den TV Lobberich und in Vennikel“, sagt Winter. Er fordert seine Spieler heraus, den Kampf anzunehmen und gegenzuhalten, Zweikämpfen nicht aus dem Weg zu gehen und füreinander einzustehen. In Vennikel, bei der HSG VeRuka, belohnte sich der TSV beim 30:30 mit einem Punkt für den Einsatz. Gegen den TV Kapellen oder die DJK Adler Königshof, als sich der TSV früh in sein Schicksal ergab, handelte sich Kaldenkirchen satte Klatschen mit neun und elf Toren Unterschied ein.

  • Handball : Top-Spiel für den TV Jahn Hiesfeld

„Wir sind ziemlicher Außenseiter. Trotzdem muss so ein Spiel erst einmal gespielt werden“, meint der Coach. „Es ist eine Frage der Mentalität. Wir müssen den Kampf annehmen und brennen.“ Winter befürchtet, dass sein Team untergehen könnte, wenn die Spieler sich nicht reinhängen. Vor allem die Defensive des TSV wird gefordert sein, denn die macht aktuell den Unterschied aus. In den bisherigen acht Spielen kassierte der TV Jahn Hiesfeld 45 Gegentore weniger als der TSV, der immerhin Tabellendritter ist. „Wenn wir füreinander laufen und kämpfen haben wir eine Chance“, sagt Winter.

Zum Personal Ausfall: Maik Tötsches

Mehr von RP ONLINE