Handball-Verbandsliga : Kaldenkirchen springt an die Tabellenspitze

Im Nachhochspiel gewinnt der TSV Kaldenkirchen deutlich mit 36:20 gegen den SV Neukirchen. Damit bleibt das Team von Trainer Volker Hesse auf Erfolgskurs – trotz anhaltender Personalprobleme.

(alpa) Der TSV Kaldenkirchen trotzt weiterhin seiner anhaltenden Verletzungsmisere und gewann sein Nachholspiel in der Verbandsliga beim SV Neukirchen überaus deutlich mit 36:20 (16:10). Damit nehmen die Schützlinge von Trainer Volker Hesse die Tabellenspitze der Verbandsliga ein. Zwar weist der Tabellenzweite TV Kapellen einen Minuspunkt weniger auf, liegt dafür aber noch zwei Spiele im Rückstand und könnte sich demnach die Tabellenführung noch zurückerobern.

Anfangs war die Begegnung noch recht ausgeglichen und die Gäste führten nach zehn Minuten knapp mit 7:6. Es war die Abwehr, die nicht richtig in das Spiel fand, weil sie nicht vernünftig verschob und auch den Neukirchener Routinier und Haupttorschützen Daniel Peters nicht in den Griff bekam, der bis zu diesem Zeitpunkt bereits vier Treffer erzielte. Erst als die Deckung umgestellt wurde und Peters mit einer Manndeckung bedacht wurde, setzten sich die Kaldenkirchener mehr und mehr ab. „Ab diesem Moment fehlte dem SVN im Angriff die Durchschlagskraft“, sagte Hesse nach der Partie.

  • Trainer Volker Hesse mit seiner Mannschaft.
    TSV Kaldenkirchen mit dramatischem Sieg : Torwart Thommessen als Matchwinner
  • Für die Abfallentsorgung zahlt man in
    Gebühren in Neukirchen-Vluyn : Müllgebühr in Neukirchen-Vluyn sinkt
  • Spielplan, TV-Übertragung, deutscher Kader : Das müssen Sie zur Handball-EM 2022 wissen

Richtig los ging es dann in der zweiten Halbzeit: Der Abwehrverband machte einen richtig guten Job und im Angriff hielt man sich an die vorgegebene Marschroute des Trainers. Die Angriffe wurden mit einem enormen Druck vorgetragen, sodass die Außenspieler immer wieder relativ frei zum Wurf kamen. „Zunächst war ich überrascht, dass wir ohne Haftmittel so wenig Fehler gemacht haben“, freute sich der Kaldenkirchener Trainer. „Stark waren auch die vielen Tore über die Außenpositionen, wo Mika Kamps, Lukas Schürmanns, Clim Smits und Frederik Rosati alle ein tolles Spiel abgeliefert haben.

Aufstellung und Torschützen des TSV Kaldenkirchen: Tötsches (9/5), M. Coenen (7), Rosati (5), S. Coenen, Kamps, Schürmanns (je 3), N. Coenen, Kuik (je 2), Lösche und Smits.