Handball: Ronja Weisz verlässt den TV Lobbreich

Handball : Bitterer Abgang bei TVL-Frauen

Die Oberliga-Handballerinnen des TV Lobberich müssen nächste Saison auf die Dienste von Ronja Weisz verzichten. Das ärgert Trainer Marcel Schatten.

(alpa) Geht es um das Thema Ab- und Zugänge für die kommende Saison, geschieht bei den Handballfrauen des TV Lobberich zumeist nicht viel Ungewöhnliches. Der Oberligist ist finanziell nicht in der Lage, Spielerinnen aus anderen Vereinen zu sich zu locken. „Um nach Lobberich zu kommen, muss man schon Zeit in Kauf nehmen, weil wir ja doch etwas abseits liegen“, betont Trainer Marcel Schatten. „Damit ist ja dann immer ein finanzieller Aufwand mit verbunden, und wir sind nicht in der glücklichen Lage, eine Aufwandsentschädigung leisten zu können.“ So baut der TVL seit Jahren auf seine erfolgreiche Jugendarbeit.

So lief die Kaderplanung auch für die kommende Spielzeit erneut in ruhigen Bahnen. Doch dann kam kürzlich der Paukenschlag, denn Mannschaftsführerin Ronja Weisz teilte mit, dass sie sich dem Regionalligisten SG Überruhr anschließt. „Ich kann natürlich verstehen, wenn man sich sportlich weiterentwickeln möchte und dafür wünsche ich Ronja auch alles Gute“, so Schatten. „Allerdings hat dieser Wechsel auch einen mehr als faden Beigeschmack. Denn eine Woche vor dem Start in die Vorbereitung abzusagen, hat mich sehr enttäuscht. Sie war eine unserer Leistungsträgerin, und ihr Abgang wird für uns nur sehr schwer zu kompensieren sein. Das ist super ärgerlich.“

Demgegenüber stehen vier Neuzugänge aus der eigenen Reserve, die bereits in der vorigen Spielzeit zu kleineren Einsätzen kamen. Für Linksaußen sind Nadine Ensen und Isabelle Inkmann vorgesehen, und Sara Fenkes verstärkt die Mannschaft als Mittelangreiferin. Erstmalig geht die Mannschaft mit drei Torhüterinnen in die Saison, deshalb wurde Nina Kornfeld noch hochgezogen. „Wir werden uns auch noch die eine oder andere Spielerin aus der A-Jugend genauer ansehen, die ja auch bereits beim Training integriert sind.

Bei den Trainingseinheiten setzt Schatten auf Abwechslung. Nach der Abschlussfahrt fiel der Startschuss am 12. Juni. Auf dem Programm stehen vier Einheiten pro Woche, wobei an den Wochenenden Testspiele oder andere Spielformen vorgesehen sind. Am 11. Juli steigt das erste Testspiel gegen den VfB Homberg, und am 15. Juli steht ein Dreier-Turnier mit dem SSV Gartenstadt und der Zweitvertretung des Turnerbundes Wülfrath an. „Unsere Gegner sind ausnahmslos Verbandsligisten. Wir wollen einfach sehen, wo wir stehen“, so Schatten. Anschließend gibt es zu Beginn der Sommerferien eine zweiwöchige Pause. Am 28. Juli startet dann die zweite Phase der Vorbereitung.