1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Lokalsport: Handball-Mädchen aus Lobberich an der Tabellenspitze

Lokalsport : Handball-Mädchen aus Lobberich an der Tabellenspitze

Für die heimischen Nachwuchshandballer ging es am Wochenende recht erfolgreich in der Oberliga weiter.

weibliche A-Jugend: ATV Biesel - TV Lobberich 22:36 (12:15). Durch den klaren Sieg setzten sich die Lobbericherinnen an die Tabellenspitze. Trotz eines, nach Lobbericher Einschätzung, ruppigen Beginns und großzügiger Regelauslegung, erspielte sich der TVL bis zum 15:12 zur Pause immer ein paar Tore Vorsprung. Nach dem Wechsel drehte der Gast auf. Basierend auf einer sicheren Abwehr und einigen guten Torhüterparaden kamen die Lobbericherinnen immer wieder in den Gegenstoß und bauten das Ergebnis sukzessive aus. Die Tore erzielten: Anna Koessl (8), Katharina Weiss (9), Melanie Ensen (7), Hannah Keutmann (4), Carolin Baaken (3), Isabelle Inkmann (3), Julia Glasmachers und Jennifer Holthausen.

weibliche C-Jugend: ATV Biesel - TSV Kaldenkirchen 21:24 (12:14). Für den TSV bleibt das "Abenteuer Oberliga" eine Erfolgsgeschichte. Die Mannschaft von Klaus Segieth hatte aber Mühe und konnte den Sieg erst kurz vor Schluss unter Dach und Fach bringen. Kaldenkirchen profitierte dabei von einer Verletzung der ATV-Torhüterin.

  • Handball : Lobbericherinnen sind gewarnt
  • Handball : Heimischer Handball-Nachwuchs überwiegend erfolgreich
  • Handball : Handball-Talente erwischen guten Start

männliche C-Jugend, JSG Hiesfeld/Aldenrade - TV Lobberich 24:24 (12:13). Die Partie war in der Anfangsphase von Nervosität und vielen technischen Fehlern geprägt. Trotzdem führte der TVL 8:5. Die Mannschaft verpasste es in der Folge jedoch, den Vorsprung weiter auszubauen. In dieser Phase zeigte kein Spieler Normalform, so Trainer Bernd Hoffmanns. Es hätten die Spielideen gefehlt. Gepaart mit Unkonzentriertheiten beim TVL machte dies die Gastgeber wieder stark. In der zweiten Hälfte blieb das Spiel ausgeglichen. Loberich fand keine Mittel gegen die kompakt stehenden Hiesfelder. Am Ende wurde der Punkt über den Kampfgeist gewonnen. Auffälligster Akteur war Torhüter Benedikt Prümen, der tolle Paraden zeigte. Die Tore warfen Dustin Heering (8), Bennett Hoffmanns (6), Fynn Mannheim (3), Moritz Delschen (3), Paul Scheffler (2), Tim Falk und Henrik Ingenpaß.

(wiwo)