Daniel Saleh "Habe die ersten Tage schlecht geschlafen"

Viersen · Der Fußball-Landesligist 1. FC Viersen und sein Trainer Daniel Saleh haben eine besondere Trainingswoche hinter sich. Es galt, die 1:7-Pleite gegen den 1. FC Mönchengladbach aufzuarbeiten.

 Viersens Trainer Daniel Saleh (r.) mit drei Zugängen für die kommende Spielzeit: Nassir El Aboussi, Adrian Taranu und Eugen Pogorelov (v.l.) kommen vom Bezirksligisten VfL Mennrath an den Hohen Busch.

Viersens Trainer Daniel Saleh (r.) mit drei Zugängen für die kommende Spielzeit: Nassir El Aboussi, Adrian Taranu und Eugen Pogorelov (v.l.) kommen vom Bezirksligisten VfL Mennrath an den Hohen Busch.

Foto: 1. FC Viersen

Viersen Einen heftigen Rückschlag im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Landesliga erlitt der 1. FC Viersen am vorigen Wochenende im Derby beim 1. FC Mönchengladbach. Vor dem nächsten Heimspiel am morgigen Sonntag spricht FC-Trainer Daniel Saleh nicht nur über den Gegner MSV Düsseldorf, sondern auch darüber, wie er und sein Team die deftige 1:7-Niederlage verkraftet haben.

Herr Saleh, wie lange haben Sie gebraucht, um sich nach dem Debakel gegen Mönchengladbach zu beruhigen?

Saleh Da hat schon eine ganze Zeit gedauert. Sagen wir mal so, die ersten Tage danach habe ich schlecht geschlafen.

In den Wochen zuvor hatte sich Ihr Team gerade defensiv stabilisiert. Wie erklären Sie sich diesen Einbruch?

Saleh Da habe ich in dieser Form nicht mit gerechnet. Zunächst war das Spiel in den ersten 30 Minuten recht ausgeglichen, und dann gehen wir sogar in Führung. Wie wir danach auseinandergebrochen sind, war im Stile eines Absteigers. Da hat uns einfach der Biss, die Zweikampfstärke und die Laufbereitschaft gefehlt. Da war ich schon sehr enttäuscht.

Wie sind Sie vor dem Hintergrund dieser Enttäuschung die Trainingswoche angegangen?

Saleh Im ersten Training danach habe ich zunächst mal einen Monolog gehalten, in dem ich deutlich gemacht habe, was ich von dem Auftritt gehalten habe. Das Training habe ich entsprechend angepasst. Ich muss sagen, dass die Jungs eine super Reaktion gezeigt haben.

Befürchten Sie Nachwirkungen der deutlichen Niederlage gegen die Mönchengladbacher im Heimspiel gegen den MSV Düsseldorf?

Saleh Nein, das Spiel haben wir letztlich schnell abgehakt. Das war ein Schuss vor den Bug, der uns noch mal gezeigt hat, dass wir mit 80 bis 90 Prozent unserer Leistungsfähigkeit nicht gewinnen können. Da ist einfach viel schiefgelaufen. Aber wir sind in der Rückrundentabelle Neunter, deswegen wollen wir nach vorne schauen und dort weitermachen, wo wir beim Derbysieg gegen Süchteln aufgehört haben.

Wie schätzen Sie denn den nächsten Gegner MSV Düsseldorf ein?

Saleh Das ist eine der spielstärksten Mannschaften der Liga. Wenn wir die spielen lassen, bekommen wir große Probleme. Wenn wir gegen dieses Team bestehen wollen, müssen wir genau die Eigenschaften an den Tag legen, die uns gegen Gladbach gefehlt haben.

Wie gehen Sie das Spiel an?

Saleh Wir wollen mutig spielen, um zu gewinnen. Als Mannschaft geordnet auftreten. Dann ist auch etwas drin

DAVID BEINEKE FÜHRTE DAS GESPRÄCH

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort