Großer Zuspruch für den 3. Ra(h)ser Run der LG Viersen

Leichtathletik : Ra(h)ser Run weiter auf Wachstumskurs

Veranstalter LG Viersen rechnet bei der dritten Auflage des Laufspektakels wieder mit steigenden Teilnehmerzahlen. Die zehn Kilometer sind sowohl Teil der NEW-Laufserie als auch Meisterschaft der Leichtathletikregion Mitte.

Der 3. Ra(h)ser Run der LG Viersen unter der Schirmherrschaft von Viersens Bürgermeisterin Sabine Anemüller geht am kommenden Sonntag in die dritte Runde. Um 12 Uhr geht’s los durchs Rahser und in die Niersauen mit flachem Streckenprofil. Die läufe über fünf und zehn Kilometer sind offizielle vom Deutschen Leichathletik-Verband vermessen, die Ergebnisse dieser Läufe sind als für Bestenlisten aufnahmefähig. Auf beiden Strecken ist jeder Kilometer markiert. Alle Strecken sind durch Bodenmarkierungen gekennzeichnet und durch Streckenposten abgesichert. Am Veranstaltungstag sind Nachmeldungen bis 60 Minuten vor dem jeweiligen Lauf möglich.

Allerdings spricht schon jetzt vieles dafür, dass es einen neuen Teilnehmerrekord geben wird. Denn der Lauf mausert sich zur größten Laufveranstaltung Viersens. „617 Läufer meldeten sich für diese Veranstaltung, davon 69 Läufer für die erstmals bei uns ausgetragenen Regionsmeisterschaften über zehn Kilometer. Wir gehen letztendlich von über 700 Läufern am Veranstaltungstage aus“, sagt Veranstaltungsleiter Helge Heining. Etwa 250 Läufer machen beim Zehn-Kilometer-Rennen mit. Rund 150 Läufer beteiligen sich am Fünfer. Dabei hat sich mit dem FKV, dem Karnevalsverein Fidelen Kränzchen Viersen, die stärkste Gruppe von 50 Läufer gemeldet. „Die haben für unseren Lauf sogar extra ein T-Shirts anfertigen lassen“, sagt Helge Heining. Auch die Jugendläufe (2,6 km) finden guten Anklang mit jeweils 50 Teilnehmern aus dem weiblichen und männlichen Bereich. Das Ein-Kilometer-Bambini-Rennen für U8-Kinder ist mit 75 Mädchen und Jungen ebenfalls gut besetzt.

Die zehn Kilometer gehören wieder zur NEW-Serie, bei der bereits die Läufe im Selfkant und beim Korschenbroicher Citylauf absolviert sind. Beim Korschenbroicher City-lauf legte der NEW-Vorjahressieger Maciek Miereczko (VfB Erftstadt) schon über zehn Kilometer eine Zeit von 34:16 Minuten vor. Gemeldet hat er bisher nicht. Ob er nachmeldet, bleibt abzuwarten. Vergangenes Jahr nahm er den Sieg beim Ra(h)ser Run auf dem Nachhauseweg vom Urlaub in Holland mit. Bei einer weiteren Teilnahme beim Erkelenzer Citylauf siegte er ebenfalls. Zweitplatzierter der NEW-Serie des Vorjahres war Robin Borghans vom OSC Waldniel, der in Versen einsteigen müsste (er ist auch für die Regionsmeisterschaft gemeldet), um die Serie mit noch zwei weiteren Serienläufen zu Ende bringen zu können.

Die Regionsmeisterschaften haben keine starke Resonanz, wenn hier davon ausgegangen werden kann, dass die Region Mitte aus den ehemaligen Leichtathletikkreisen Niederrhein-West (bestand aus dem Kreis Viersen und den Städten Krefeld und Mönchengladbach), Essen, Düsseldorf und Bergisches Land besteht. Am stärksten vertreten bei den Regionsmeisterschaften ist der ehemalige Leichtathletikkreis mit mehr als 50 Teilnehmern. Der Rest kommt aus den anderen Kreisen.

Mehr von RP ONLINE