Große Begeisterung beim 41. Internationalen Schwimmfest des Dülkener SV

Schwimmen : Schwimmfest in Dülken begeistert

Bei der 41. Auflage der Veranstaltung im Schwimmsportzentrum Ransberg herrschte eine tolle Stimmung. Und das, obwohl die heimischen Athleten nicht ganz so oft vorne zu finden waren. 

Große Begeisterung herrschte beim 41. Internationalen Frühjahrsschwimmfest des Dülkener SV im Schwimmsportzentrum Ransberg. Viersens Bürgermeisterin Sabine Anemüller war zur Eröffnung da und stellte zu dieser Mammutveranstaltung auf Facebook beeindruckt fest: „1800 Starts sind zu koordinieren, eine Unmenge an Medaillen werden vergeben und am Ende fahren Teilnehmer, Besucher, Organisatoren und Helfer ausgelaugt, aber glücklich nach Hause. Sie nehmen vor allem eins mit: Schwimmen können ist nicht nur lebenswichtig, sondern auch ein wunderschöner Sport.“

Besonders laut wurde es zu den Staffelläufen, als die Mannschaften frenetisch angefeuert wurden. Für die heimischen Schwimmer war bei der jüngste Auflage der Veranstaltung wenig zu holen. Die niederländischen Schwimmer vom ZPCH Hoofddorp in der Nähe von Amsterdam sahnten dagegen wieder kräftig ab. Im Medaillenspiegel lagen sie mit 79 Goldmedaillen, 51 Silbermedaillen und 41 Bronzemedaillen ganz überlegen vorn - vor dem SC Delphin Geldern (40/20/10) und Freie Schwimmer Wegberg (22/23/19) auf den Plätzen zwei und drei. Als bester heimischer Verein lag der ASV Süchteln auf Rang vier (14/30/17) vor dem Dülkener SV (11/14/12) als rühriger Ausrichter auf Platz fünf. In der Pokalwertung kamen nur die Schwimmer der auswärtigen Vereine zum Zuge, bis auf den Pokalsieger Ben van Dahlen vom ASV Süchteln im Jahrgang 2011. Veranstaltungsrekorde waren dünn gesät: Madelon Dijkstra (ZPCH Hoofddorp) verbesserte die Bestmarken aus dem Jahre 2017 (die zwei ihrer Landsfrauen aufgestellt hatten) über 200 Meter Brust auf 2:45,05 Minuten und über 400 Meter Freistil auf 4:27,31 Minuten.

„Ich freue mich, dass bei unserer Veranstaltung Marie Berten und Helene Sandner bei den Mädels sowie Matthias Dickhof, Maximilian Ram und Paul Kirschbaum bei den Jungs die zwei Bahnen, die 50 Meter entsprechen, zum ersten Male geschafft haben“, sagte Katja Baulig, Trainerin beim Dülkener SV. Im schnellsten Rennen der Veranstaltung über 100 Meter Freistil gab es für den „Fliegenden Holländer“ Sander Kirillova im Jahrgang 2001 und älter einen überlegenen Sieg mit 55,49 Sekunden vor seinem Landsmann Patrick Creemers (RZ) in 57,05 und Daniel Kohlen (Freie Schwimmer Wegberg) in 57,80 Sekunden als Zweit- und Drittplatzierte. David Orths (Dülkener SV) belegte Platz fünf in 58,32 Sekunden. Für ihn war es eine Genugtuung, als er über 100 Meter Brust mit 1:08,23 Minuten Sander Kirillova (1:08,52) bezwang.

Die heimischen Sieger

100 m Rücken weiblich, Jahrgang 2002: 1. Chiara Hova (ASV Süchteln) 1:15,56. Männlich, Jahrgang 2005: 1. Tim Pietrzyk (Dülkener SV) 1:18,24. 100 m Lagen, männlich, Jahrgang 2005: 1. Sebastian Strozak (ASV) 1:16,79. 200 m Brust weiblich, Jahrgang 2007: 1. Alina Sylvia Gnoth (DSV) 3:12,99.  Jahrgang 2002: 1. Jonna-Marie Berghausen (ASV) 3:12,48. Männlich, Jahrgang 2003: 1. Franz Reinhard (ASV)  3:06,30. 100 m Schmetterling männlich, Jahrgang 2005: 1. Sebastian Strozak (ASV) 1:20,89. 50 m Rücken, männlich, Jahrgang 2011: 1. Ben van Dahlen (ASV) 1:00,86. 200 m Freistil männlich, Jahrgang 2005: 1. Fabian Depta (DSV) 2:34,11. 200 m Lagen 1. Fabian Depta (DSV) 2:55,80. 200 m Rücken weiblich, Jahrgang 2003: 1. Marie Bonacker (ASV) 2:47,45. Jahrgang 2002: 1. Chiara Howa (ASV) 2:47,78. Männlich, Jahrgang 2009: 1. Jan Pesch (DSV) 3:31,21. Jahrgang 2006: 1. Tim Pietrzyk (DSV) 2:56,93. 400 m Freistil männlich, Jahrgang 2005: 1. Fabian Depta (DSV) 5:36,74. 100 m Brust weiblich, Jahrgang 2006: 1. Alina Sylvia Gnoth (DSV) 1:28,37. Männlich, Jahrgang 2008: 1. Tom van Dahlen (ASV) 1:37,11. Jahrgang 2007: 1. Pascal Krause (SG Dülken) 1:44,77. Jahrgang 2007: 1. Sebastian Strozak (ASV) 1:26,73. Jahrgang 2001 und jünger: 1. David Orths (DSV) 1:08,23.

Mehr von RP ONLINE