Fußball-Kreisliga A : Der TSV Kaldenkirchen schiebt sich an der Union-Reserve vorbei

Kaldenkirchens A-Liga-Fußballer setzten sich daheim gegen St. Hubert durch. Dagegen unterlag Union Nettetal II deutlich auswärts gegen die VSF Amern II.

Der TSV Kaldenkirchen hat sich in der Kreisliga A des Fußballkreises Kempen/Krefeld wieder am Stadtrivalen Union Nettetal II vorbei auf einen direkten Aufstiegsplatz geschoben. Während der TSV gegen TuS St. Hubert gewann, verlor der bisherige Spitzenreiter Union Nettetal II bereits am Dienstagabend überraschend klar bei den VSF Amern II.

VSF Amern II - Union Nettetal II 4:0 (2:0). „Das war eine richtige tolle Vorstellung meiner Jungs“, freute sich Amerns Trainer Andre Simons. „Sie haben aber einfach alles gemacht, was ich ihnen vorher gesagt habe. Einfach vorbildlich.“ Bereits zur Pause lagen die Amerner gegen den Spitzenreiter durch die Tore von Dennis Brachten und Christian Loers mit 2:0 in Führung. Als Fabian Lobermeier und erneut Loers nach dem Wechsel auf 4:0 erhöhten, war das Spiel entschieden. „Die Amerner waren einfach immer besser“, sagte Union-Trainer Uwe Hollenbenders. „Wir hatten während der gesamten 90 Minuten keinen Zugriff aufs Spiel. Die klare Niederlage geht voll in Ordnung.“

TSV Kaldenkirchen - TuS St. Hubert 2:0 (1:0). „Wir waren stets klar am Drücker“, sagte TSV-Trainer Andre Küppers. Beide Tore markierte Kevin Kleier. „Wir hätten heute richtig etwas für die Tordifferenz tun können.“ Die Kaldenkirchener gaben während der gesamten Partie klar den Ton an, vergaben aber viel zu viele klarste Chancen. „Jetzt steht am Wochenende das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer SV Vorst an. Wir sind gefordert und werden natürlich alles dran setzen, das Spiel zu gewinnen.“

SC Waldniel II - Viktoria Anrath 2:5 (1:1). Den Kredit, den erste Saisonsieg der Waldnieler am vergangenen Sonntag in St. Hubert gebracht hatte, haben sie mit der satten Packung auf eigenem Platz wieder verspielt.

VfL Willich - TSF Bracht 5:1 (1:1). Für die Brachter fing die Partie optimal an, als Joanis Parigoridis die Gäste mit 1:0 in Front schoss. Doch als die Gastgeber kurz vor dem Wechsel das 1:1 markierten, kam der Brachter Spielfluss ziemlich zum Erliegen, was im zweiten Abschnitt mit vier Willicher Toren eindrucksvoll unterstrichen wurde.

TSV Krefeld-Bockum - Rhenania Hinsbeck 5:1 (3:1). Die Hinsbecker laufen weiter voll neben der Spur und haben es sich immer Keller wieder gemütlich gemacht. Auch in Bockum fingen sich die Hinsbecker eine satte Niederlage ein. Den Ehrentreffer für die Gäste markierte in der ersten Spielhäfte Marius Kozlowski.

SC Schiefbahn - SC Waldniel 2:1 (2:0). „Wir sind schon wieder nicht für eine tolle zweite Halbzeit belohnt worden“, ärgerte sich Waldniels Trainer Björn Kox. Im ersten Abschnitt lagen die Waldnieler schnell mit 0:2 im Hintertreffe. Als Julian Rode nach dem Wechsel den Anschlusstreffer markierte, wurden die Waldnieler immer besser – doch trotz zahlreicher Möglichkeiten wollte der Ausgleich einfach nicht fallen.

Mehr von RP ONLINE