1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Grenzland-Trio will morgen in den Niederrheinpokal

Fußball : Grenzland-Trio will morgen in den Niederrheinpokal

Für drei Teams aus dem Grenzland geht es morgen Abend in der vierten Pokalrunde des Fußballkreises Kempen/Krefeld um den Einzug in die erste Runde des Niederrheinpokals. Denn das Besondere am Kreis 6 ist nach wie vor, dass sich gleich vier Mannschaften für die Verbandsebene qualifizieren und der Wettbewerb schon nach dem Viertelfinale endet. Als ranghöchster Verein aus dem Grenzland reist Landesligist VSF Amern zum A-Liga-Vierten SV Vorst (Anstoß 20 Uhr).

"Bei uns hat der Klassenverbleib oberste Priorität. Aber wenn wir schon nur noch einen Schritt vom Niederrheinpokal entfernt sind, wollen wir den auch gehen", sagt VSF-Coach Dennis Sobisz. Er will für die Partie die richtige Mischung aus Stammkräften und Spielern finden, die in der Vergangenheit nicht so viel Einsatzzeiten erhalten haben. "Klar ist aber, dass wir die Vorster nicht unterschätzen dürfen. Denn die spielen eine gute Rolle in der Kreisliga A", betont Sobisz. Der Dülkener FC, der in der A-Liga noch um den Aufstieg in die Bezirksliga mitspielt, hat um 19.30 Uhr Heimrecht im Stadtgarten gegen den Bezirksliga-Dritten VfL Tönisberg. Dülkens Liga-Konkurrent Rhenania Hinsbeck hat ebenfalls Heimrecht. Die Elf von Maik Schatten erwartet den Bezirksliga-Fünften Teutonia St. Tönis. Zudem spielt in der letzten Kreispokalrunde der SV St. Tönis gegen den VfL Willich.

(ben-/ms)