Grenzland-Cup von VSF Amern, SC Waldniel und Fortuna Dilkrath mit verändertem Modus

Fußball : Veränderter Modus beim Grenzland-Cup

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr haben sich die VSF Amern, der SC Waldniel und Fortuna Dilkrath wieder zusammengetan. Die drei Fußballvereine richten gemeinsam ein Vorbereitungsturnier aus.

Nach der gelungenen Premiere im Vorjahr haben sich die drei Schwalmtaler Vereine VSF Amern, Fortuna Dilkrath und SC Waldniel dazu entschlossen, auch in diesem Jahr ihr gemeinschaftliches Vorbereitungsturnier, den Grenzland-Cup, auszurichten. Ein leicht veränderter Modus soll für noch mehr Attraktivität sorgen.

Insgesamt nehmen zwölf Mannschaften teil, die in vier Gruppen à drei Teams aufgeteilt werden. Die Spielzeit in der Vorrunde beträgt 45 Minuten, die Gruppenersten qualifizieren sich für den Finaltag, an dem erst die beiden Halbfinals und später das Spiel um Platz drei sowie das Finale stattfinden. Die Spieldauer wird auf 60 Minuten angehoben, aufgeteilt in zwei halbstündige Halbzeiten. Das Teilnehmerfeld lautet wie folgt: SC Waldniel, VSF Amern, DJK Fortuna Dilkrath, ASV Süchteln, SuS Schaag, TSV Kaldenkirchen, TuRa Brüggen, SSV Grefrath, TSF Bracht, TDFV Viersen, Blau-Weiß Concordia Viersen, Dülkener FC. „Die erste Auflage ist sowohl von den Vereinen als auch von den Zuschauern gut angenommen worden“, sagt Manfred Finke. Weil zu Beginn des vergangenen Jahres neben den VSF Amern und dem SC Waldniel auch Fortuna Dilkrath Pläne zur Austragung eines Vorbereitungsturniers äußerte, sei schnell die Idee der Kräftebündelung entstanden. „Wir hätten uns sonst ja im schlimmsten Fall die Mannschaften gegenseitig weggeschnappt“, erklärt der Sportliche Leiter des SC Waldniel.

Und nach dem Erfolg der ersten Auflage war auch schnell klar, dass es 2019 eine Fortsetzung geben würde: „Die Volksbank Viersen hat sofort signalisiert, auch weiter als Sponsor agieren zu wollen. Unser Ziel ist es, etwas Langfristiges aufzubauen.“ Das Besondere: Keiner der drei Ausrichter ist federführend, alle sind gleichberechtigt und übernehmen diverse Aufgaben im Planungsprozess. Und die Zusammenarbeit hat bis dato hervorragend funktioniert. „Einziger Schönheitsfleck ist die Nichtteilnahme des Titelverteidigers 1. FC Viersen“, merkt Manfred Finke an.

Auch wenn die Gruppenauslosung erst am Freitag um 18 Uhr in der Volksbank Waldniel über die Bühne geht, stehen die Spieltermine und -orte bereits fest. So wird die Gruppe A am 6. Juli 2019 in Dilkrath spielen, die Gruppe B einen Tag später in Amern, während die Spiele der Gruppe C parallel dazu in Waldniel stattfinden. Den Abschluss der Vorrunde besiegelt die Gruppe D am 10. Juli 2019 in Amern, die Finalrunde steigt drei Tage später ebenfalls im Rösler-Stadion.

Wie im Vorjahr wird es auch wieder ein „B-Turnier“ geben, diesmal nehmen mit dem TSV Boisheim sowie den Reservemannschaften der drei ausrichtenden Vereine allerdings nur vier Teams teil. „Wir wollten ursprünglich mehr Teams haben, sind mit dieser Konstellation aber nun zufrieden. So ist es eine echte Schwalmtal-Meisterschaft“, sagt Finke. Das Turnier beginnt am 14. Juli mit zwei Halbfinals, im Anschluss werden die Platzierungen ausgespielt. Die Spielzeit beträgt auch hier zweimal 30 Minuten.

Mehr von RP ONLINE