Glatte Sieg für den 1. FC Mönchengladbach und die VSF Amern

Fußball-Landesliga : Gladbach und Amern schießen je fünf Tore

Klare Siege für den 1. FC und die VSF. Für den ASV Süchteln gab es immerhin ein 1:1 in Sonsbeck.

Der 1. FC Mönchengladbach und die VSF Amern konnten bei ihren Siegen etwas fürs Torverhältnis tun.

1. FC Mönchengladbach - SV Scherpenberg 5:1 (3:1). Dem Ergebnis nach war das 5:1 gegen Scherpenberg eine klare Angelegenheit für die Westender. Tatsächlich war es dies nicht. Das Spiel stand in der ersten Halbzeit auf des Messers Schneide, die Gäste bewegten sich fast über die gesamte Distanz auf Augenhöhe. „Scherpenberg hat einige gute Spieler in seinen Reihen, teilweise mit langer Oberliga-Erfahrung“, sagte FC-Coach Frank Mitschkowski. „Wir mussten viel arbeiten, um Scherpenberg nicht zur Entfaltung kommen zu lassen.“ Mitschkowski hatte sich erneut für die Variante mit drei Sechsern entschieden. „Dadurch haben wir das Spiel in die Mitte verlagert und die starken Außenspieler von Scherpenberg aus dem Spiel gehalten.“ Schon früh sorgte Oguz Ayan für die Führung. Aus spitzem Winkel markierte er das 1:0 (16.). Nach einer halben Stunde glich Nico Frömmingen aus. Mit einem weiten Einwurf bereitete Kapitän Pascal Schellhammer die erneute Führung vor. Semih Cakir traf per Kopf (36.). Kurz vor der Halbzeit war erneut Ayan zur Stelle, Vincent Boldt spielte ihn perfekt frei. Aus 16 Metern schoss er die Kugel zum 3:1 ins Netz (45.). Mit zwei weiteren Treffern in der zweiten Halbzeit (73./81.) erhöhte Ayan auf 5:1.

SV Sonsbeck - ASV Süchteln 1:1 (0:0). „Es wäre wichtig, dass wir auch mal mehrmals in Folge punkten“, hatte Trainer Fabian Wiegers im Vorfeld der Partie gesagt. Dessen Wunsch hat sich nun im Auswärtsspiel erfüllt. Denn nach dem knappen Heimerfolg in der Vorwoche gegen den 1. FC Mönchengladbach punktete der ASV nun auch im Auswärtsspiel beim SV Sonsbeck. Ein Wiedersehen gab es dabei mit Heinrich Losing, der insgesamt vier Jahre die Verantwortung bei den Süchtelnern hatte und seit Sommer dieses Jahres das Zepter als Trainer bei den Sonsbeckern übernommen hat. Als sich schon fast alle auf ein torloses Unentschieden eingestellt hatten, passierte dann in den Schlussminuten doch noch einmal einiges. Zuerst traf Tobias Meier (87.) zur 1:0-Führung der Heimmannschaft, dann markierte der eingewechselte Nando Di Buduo (90.) den 1:1-Ausgleich. Durch den erneuten Punktgewinn kann der ASV nun etwas durchatmen im Abstiegskampf und hat Selbstvertrauen für das Heimspiel gegen die Holzheimer SG tanken können.

TuS Fichte Lintfort - VSF Amern 0:5 (0:2). Bei den VSF Amern läuft es derzeit einfach richtig gut. Nicht nur dass die Amernern das dritte Spiel in Folge gewonnen haben, seit drei Spielen sind sie auch ohne Gegentreffer. Im Auswärtsspiel beim TuS Fichte Lintfort wusste vor allem Ken Sugawara zu überzeugen. Dem 21-jährigen Japaner gelangen nämlich alleine vier Tore (38., 68., 70., 84.). Seine Bilanz nach zwölf Spielen ist dabei schon beeindruckend, denn mit zwölf Toren ist Sugawara der Toptorjäger seiner Mannschaft. In der Landesliga liegt der quirlige Offensivspieler damit auf dem zweiten Platz. Für die 1:0-Führung der VSF war übrigens Tobias Gorgs (36.) verantwortlich. Amerns Trainer Willi Kehrberg zeigte sich zufrieden: „Das war schon stark. Wir haben im gesamten Spiel nur eine Chance für den Gegner zugelassen, ansonsten eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und mutig nach vorne gespielt.“ Nächsten Sonntag geht’s gegen den Tabellendritten SC Kapellen-Erft. „Auf das Spiel freuen wir uns. Dann werden wir sehen, ob wir auch die Topmannschaften ärgern können“, sagte Kehrberg.

VfL Rhede - DJK/VfL Giesenkirchen 4:1 (2:1). Giesenkirchen hatte sich in Rhede etwas vorgenommen. Schließlich sollte sich die anderthalbstündige Busfahrt ins westliche Münsterland lohnen. Nach der klaren Niederlage war es dann auf der Rückfahrt ziemlich ruhig. „Die Niederlage war absolut verdient“, sagte DJK-Trainer Volker Hansen. „Nach dem 1:3 war unsere Leistung nicht mehr Landesliga-tauglich. Das war ernüchternd.“ Hansen hatte seine Mannschaft aufgefordert, den Rhedern wenig Standardsituationen zu geben. Aber schon in den ersten fünf Minuten hatten die Gastgeber fünf Ecken. Die letzte aus dieser Reihe führte zum Führungstreffer durch Florian Girnth. Die DJK verkraftete den frühen Rückstand gut und schoss schon vier Minuten später den Ausgleich (9.). Mit gutem Pressing eroberte Erik Pöhler den Ball, der schließlich bei Torschütze Niclas Hoppe landete. Nur fünf Minuten später sorgte Girnth für die erneute Führung. Bis zu Halbzeitpause hatte die DJK einige guten Gelegenheiten, den Ausgleich zu erzielen. Während Torben Hasler an der Latte scheiterte, zielten Hoppe und Pöhler auf den Torwart. Nach dem kurz nach dem Seitenwechsel Christian Görkes auf 3:1 erhöht harre, war das Spiel gelaufen für die Giesenkirchener. Simon Lechtenberg markierte noch das 4:1 (73.).