Fußball : FVN-Delegation zum Vereinsdialog in Nettetal

Auf der Anlage von SuS Schaag informierte sich FVN-Präsident Peter Frymuth unter anderem über die Probleme im Amateurfußball.

(RP) Die bereits 54. Auflage des Vereinsdialogs führte eine Dlegation des Fußballverbandes Niederrhein (FVN) auf die Anlage von Spiel und Sport Schaag. An deren Spitze standen FVN-Präsident Peter Frymuth und Willi Wittmann als Vorsitzender des Fußballkreises Kempen/Krefeld. Der Abend wurde eingeleitet vom Bürgermeister der Stadt Nettetal, Christian Wagner, der sich bei SuS Schaag ehrenamtlich als stellvertretender Geschäftsführer engagiert.

Die Schaager, die sich in den vergangenen Jahren neu strukturiert und in der Vorstandsebene verjüngt haben, wollen künftig einen intensiveren Kontakt zum Fußballverband Niederrhein pflegen. SuS-Vorsitzender Marco Tüffers präsentierte stolz den neu gebauten Kunstrasenplatz und das frisch renovierte Vereinsheim. Die vereinseigene Sportanlage verfügt nun über ideale Voraussetzungen für Vereinsarbeit in den kommenden Jahren. Besonders die Jugendabteilung soll wieder gestärkt werden. In Artur Grzesiak und Timo Tüffers hat arbeiten dort nun in der Führungsebene zwei bewährte Vereinsmitglieder. Als Schlüssel für die Entwicklung des Vereins sieht Marco Tüffers vor allem die Qualifizierung der ehrenamtlichen Mitarbeiter: „Der sportliche Weg geht nur über qualifizierte Trainer.“

Den ganzen Abend kam es zu einem offenen Austausch zwischen den Verbandsmitarbeitern und den Vereinsvertreter, es wurde konstruktiv diskutiert. Etwa über die Flexibilisierung des Spielbetriebs für reichlich Gesprächsstoff. Neben den vielen lobenden Worten zu den Veränderungen in den vergangenen Jahren brachten die Schaager auch neuen Ideen für die vielen kleinen Alltagsschwierigkeiten in der Vereins- und Verbandsarbeit ein.

„Es war ein intensiver Austausch mit sehr vielfältigen Themen“, betonte Verbandspräsident Peter Frymuth und führte weiter aus: „Man spürt die familiäre Atmosphäre bei Ihnen im Verein. Mit dem neuen Vorstand sind Sie für die Zukunft gut aufgestellt. Sie haben eine gute Basis geschaffen und den für Sie richtigen Weg gefunden. Jetzt müssen Sie ihn nur noch gemeinsam gehen.“