Fußball-Oberliga: Union Nettetal enttäuscht bei TuRU Düsseldorf

Fußball-Oberliga : Nettetaler enttäuschen in Düsseldorf

Der stark abstiegsbedrohte Oberligist SC Union Nettetal erwischte in der Landeshaupstadt einen rabenschwarzen Tag. Zahlreiche individuelle Fehler und zu wenig Leidenschaft hatten eine ganz bittere 2:5-Niederlage zur Folge.

So bedient war Andreas Schwan schon lange nicht mehr. Nach der 2:5 (1:2)-Niederlage bei TuRU Düsseldorf fand der Trainer des abstiegsbedrohten SC Union Nettetal deutliche Worte. „Ich habe mich immer schützend vor die Mannschaft gestellt. Aber nach so einem Spiel fällt es schwer, etwas Positives zu finden. Wir haben individuell haarsträubende Fehler gemacht und auf dem Platz viel zu wenig Leben und Leidenschaft gezeigt“, sagte Schwan.

Auch zwei Tore von Dimitrios Touratzidis konnten die Niederlage des SC Union Nettetal in Düsseldorf nicht verhindern. Foto: Knappe, Joerg (jkn)

Dabei hatten sich die Nettetaler an den vergangenen drei Spieltagen gegen die Topteams SV Straelen und TSV Meerbusch eigentlich nicht schlecht präsentiert, hätten auch dank guter Matchpläne mit etwas mehr Spielglück durchaus etwas Zählbares holen können. Zudem gab es im Kellerduell gegen Cronenberg immerhin einen Zähler. „Auch gegen TuRU hatten wir einen Plan, der aus meiner Sicht hätte zum Erfolg führen können. Doch wenn die Mannschaft einen dann so im Stich lässt, wird es schwierig“, sagte Schwan.

Der Plan in Düsseldorf war aus der Not geboren, weil sich im Abschlusstraining Jack James Hobson-McVeigh (Verdacht auf Kreuzbandriss) und Joel Mangano verletzt hatten. So begannen die Nettetaler mit einem 3-5-2-System. Zunächst sah es so aus, als würde das greifen, denn in der Anfangsphase leistete sich TuRU defensiv einen Bock, den Dimitrios Touratzidis zum 1:0 (6.) nutzte. Doch quasi im Gegenzug glichen die Gastgeber nach einer harmlosen Flanke aus. Nach einem technischen Fehler rutschte ein SCU-Abwehrspieler auch noch aus und ermöglichte so Takumi Yanagisawa den Ausgleich. Die 2:1-Führung von TuRU fiel erneut durch Yanagisawa nach einem Freistoß der Gäste, bei dem sie völlig schliefen und nicht erkannten, dass TuRU schnell umschaltet. Als dann auch noch Martin Stroetges vor der Pause mit Rot vom Platz musste, sah es gar nicht gut aus.

Dennoch kamen die Nettetaler in Hälfte zwei dank eines schmeichelhaften Elfmeters durch Touratzidis zum Ausgleich und zurück ins Spiel. Doch als dann Düsseldorf wieder mit der nächsten Aktion in Führung ging und dabei davon profitierte, dass sich zwei Nettetaler im Mittelfeld gegenseitig umrannten, ging gar nichts mehr. Mit drei weiteren Gegentoren war Nettetal noch gut bedient. Die sportliche Entwicklung bringt Andreas Schwan ins Grübeln „Ich bin kein Typ, der aufgibt. Aber wir hinterfragen uns natürlich im Trainerteam. Wir müssen intern Lösungen finden, um da als Verein wieder herauszukommen.“