1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fussball-Landesliga: 1. FC Viersen will den Derbypleite den Kopf frei bekommen

Viersens schwere Aufgabe nach der Derbypleite : Den Kopf fürs Topspiel frei bekommen

Der 1. FC Viersen ist mit einer Derbypleite gegen den ASV Süchteln in die Rückrunde der Landesliga gestartet. Unter der Woche hat das Team von Kemal Kuc die Niederlage aufgearbeitet – und ist bereit für den SC Kapellen-Erft.

Die Welt beim 1. FC Viersen ist wieder in Ordnung. Nachdem die Stimmung nach der 0:2-Derbyniederlage beim ASV Süchteln am vergangenen Samstag etwas getrübt war, lag der Fokus in dieser Woche voll und ganz auf dem Spitzenspiel gegen den SC Kapellen-Erft.

Trainer Kemal Kuc machte der Mannschaft ein paar Tage nach der Pleite gegen den ASV keine Vorwürfe. „Die Jungs wollten, waren aber taktisch nicht da. Wir müssen das Spiel jetzt abhaken und uns auf Kapellen konzentrieren“, so Kuc. Niederlagen gehören für ihn dazu und passieren nun mal auch. Wichtig ist für den Trainer, diese so schnell wie möglich aus dem Kopf zu bekommen. „Das ist Amateurfußball. Die Spieler sollen Spaß haben“, sagt Kuc weiter. Intern hat Kuc die Niederlage mit seinem Trainerteam analysiert. Nach zwei Trainingseinheiten folgte am Freitag dann die 25-minütige Videoanalyse zum Süchteln-Spiel vor der Einheit am Freitag. „Wir machen das immer mit ein paar Tagen Abstand. Das klappt sehr gut. Wir wollen den Jungs so zeigen, was am Sonntag besser werden muss“, sagt Viersens-Coach, der bei der Videoanalyse lediglich korrigiert und nicht kritisiert. Er trauert dem Spiel am Sonntag auch nicht mehr hinterher. „Das Spiel ist vorbei“, so der Fußballlehrer weiter.

  • Zwei Tore in den ersten drei
    Paul Fröhling vom ASV Süchteln : Ein Paradebeispiel für die gute Jugendarbeit
  • FCW- Stürmer Jannik Weber (l.) darf
    Fußball : 1. FC Wülfrath ist gegen Schwarz-Weiß 06 auf der Hut
  • Irmgardisresidenz, Viersen, Süchteln
    Krieg und Viersen : Herzliches Willkommen für Flüchtlinge

Am Sonntag soll nun wieder ein Sieg her, der ist auch nötig, will man den zweiten Platz in der Landesliga Gruppe 1 verteidigen. Die Elf von Trainer Björn Feldberg aus Kapellen sitzt den Viersenern nämlich dicht im Nacken und hat mit 29 Punkten lediglich einen Zähler weniger auf dem Konto. „Uns erwartet ein sehr guter Gegner. Wir werden alles versuchen, damit wir gewinnen“, hofft Kuc auf drei Punkte im Heimspiel.

Personell hat sich die Lage bei den Viersenern nun doch etwas entspannt. Stand gegen Süchteln nur ein „Mini-Kader“ zur Verfügung, sind es nun im Heimspiel wieder einige Alternativen mehr. Zurückkehren werden womöglich Blerim Rrustemi, Branimir Galic und Morten Heffungs. Maurice Heylen und Harun Ünlü haben zwar zuletzt gespielt, konnten aber zu diesem Zeitpunkt nicht voll mittrainieren. Sie sind nun wieder mit ganzer Kraft dabei.

Wichtig wäre vor allem die Rückkehr von Top-Torjäger Galic, der im Hinspiel beim 3:2-Auswärtssieg doppelt traf und mit zwölf Toren Viersens bester Torschütze ist. Die treffsichersten Schützen bei den Gästen sind Nils Mäker und Kapitän Robert Wilschrey mit jeweils sechs Toren, gefolgt vom routinierten Alexander Hauptmann mit fünf Toren. Zwar haben die Kapellener keinen Top-Torschützen wie Galic in ihren Reihen, sind dafür in der Breite der Offensive äußerst gut aufgestellt.