Fußball-Kreisliga B: SuS Schaag und SC Niederkrüchten jagen TSF Bracht

Fußball : Schaag und Niederkrüchten jagen Seriensieger Bracht

In der B-Liga deutet nach der Hinrunde alles auf einen Dreikampf um den Titel hin. Vorne liegt die TSF Bracht, die zuletzt zwölf Spiele in Folge gewann.

Mit dem Beginn der Winterpause lohnt im Grenzland auch ein Blick auf die bisherige Saison der Kreisliga B. Wer überzeugte bisher und welche Mannschaften spielen um den Aufstieg? Die RP gibt nach der Hinrunde einen Überblick über das Rennen an der Tabellenspitze.

Derzeit läuft alles auf einen Dreikampf um den Titel hinaus: Die TSF Bracht führt die Tabelle mit 49 Punkten an, gefolgt von SuS Schaag mit drei Punkten weniger auf dem Konto – aber auch mit einem Spiel weniger – und dem SC Niederkrüchten, der sieben Zähler auf den Spitzenreiter aufholen muss. Die Mannschaft von TSF-Trainer Thomas Welzer, der im Sommer vom FC Wegberg-Beeck (Trainer der U15 Mittelrheinliga, zuvor zwei Jahre Co-Trainer der Beecker) nach Bracht wechselte, hat zuletzt eine beeindruckende Serie hingelegt. Mit zwölf Siegen in Folge liegt Bracht seit vielen Wochen an der Spitze. Der A-Liga-Absteiger erlaubte sich bisher nur einen ganz kleinen Ausrutscher, als er Anfang September mit dem 2:2 gegen Schaag und eine Woche später beim 0:2 gegen den SC Niederkrüchten das einzige Remis beziehungsweise die einzige Niederlage kassierte.

Nicht minder schlecht schlugen sich bisher auch die Schaager, die nunmehr in der dritten Saison in Folge um den Titel mitspielen. Vor zwei Jahren mussten sie dem SC Waldniel II den Vortritt lassen, im letzten Jahr den absoluten „Überflieger“ TIV Nettetal, der mit einer sagenhaften Serie von 56 Spielen ohne Niederlage den Aufstieg schaffte.

Jäger: Trainer Rainer Bruse (SuS Schaag). Foto: Fupa

„Das ist eben das Los, wenn man in der Kreisliga B spielt und nur eine Mannschaft aufsteigt“, sagt Schaags Rainer Bruse, ein erfahrener Trainer, der mit seinem ehemaligen Klub, den VSF Amern, den Aufstieg in die Landesliga schaffte. „Wir stehen nach wie vor zu unserem Drei-Jahres-Plan, den Aufstieg zu packen“, sagt Bruse weiter. „Nach einem ganz kleinen Durchhänger zu Beginn der Saison ist mein Team dann aber in Schwung gekommen.“  

Sieben Siege in Folge brachten Schaag immer näher an das Brachter Spitzenteam heran. Und wichtig wird für Bruses Mannschaft sein, dass sie im neuen Jahr gleich einen Top-Start hinlegt. Denn das Nachholspiel beim TSF Boisheim steht schon am 2. Februar auf dem Plan. Mit einem Sieg beim Orts- und Platznachbarn wären die Schaager bis auf drei Punkte an Bracht dran. Der erste offizielle Spieltag steht dann am 9. Februar auf dem Plan. Bracht erwartet die DJK Oberkrüchten und Schaag reist zum Neunten Borussia Oedt II.

Aber es gibt dort auch noch einen Dritten im Bunde, den das Spitzenduo sicherlich nicht aus den Augen lassen wird: den SC Niederkrüchten. Denn der Jahresschlusspurt der Krüchtener kann sich mehr als sehen lassen. Die vergangenen sechs Spiele wurden allesamt gewonnen und eine tolle Torausbeute von 31:1 Toren erzielt. Niederkrüchten beginnt am 9. Februar mit dem Auswärtsspiel beim Viertletzten Rhenania Hinsbeck II.