1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

Fußball-Bezirksliga mit 1. FC Viersen, TDFV Viersen, Dülkener FC und Fortuna Dilkrath

Fußball- Bezirksliga : Für 1. FC Viersen ist Aufgeben im Aufstiegsrennen keine Option

Die Viersener müssen in der Fußball-Bezirksliga zum Kellerkind Uerdingen reisen. Der Dülkener FC tritt in Budberg an und braucht dringend Punkte.

Im Schatten des Abstiegskrimis sind auch die anderen Grenzland-Teams in der Fußball-Bezirksliga im Einsatz. Der 1. FC Viersen möchte den Anschluss an die vorderen Plätze halten.

SV Budberg (9.) - Dülkener FC (16.). „Wir wollen den Bock umstoßen, auch wenn das auswärts nicht so einfach wird“, fordert Dülkens Trainer Matthias Denneburg, der mit seinem Team seit Mitte November auf einen Dreier wartet. Das große Problem des DFC sind die individuellen Fehler, die dem Aufsteiger auch in Giesenkirchen (2:4) alle Möglichkeiten verbauten. „Wir müssen diese Aussetzer unbedingt abstellen, denn sie brechen uns derzeit das Genick“, sagt Denneburg. Nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass sich der SVB dank guter Leistungen in der Rückrunde etwas freischwimmen konnte, ist er für den 38-Jährigen Favorit. „Sie spielen gerne guten Fußball, das hat man schon im Hinspiel gesehen“, erinnert er sich. Damals gewann seine Mannschaft 1:0 - eine Wiederholung würde Denneburg wohl unterschreiben.

TDFV Viersen (6.) - SSV Strümp (15.). „Wenn wir die Leistung abrufen, die wir gegen Viersen gezeigt haben, mache ich mir für Sonntag keine Sorgen“, sagt TDFV-Coach Aytac Azmaz vor dem Duell gegen den SSV Strümp. Doch drei Spieler, die beim 0:0 gegen den Lokalrivalen noch auf dem Platz standen, stehen ihm nicht zur Verfügung: Yaruzhan Özün sah Mitte der zweiten Halbzeit die Gelb-Rote Karte, sein Bruder Ahmet nach einem Wortgefecht nach Schlusspfiff ebenfalls, weshalb Azmaz auf Ersatztorwart Yasin Toker zurückgreifen muss. Eric Tappiser befindet sich zudem im Urlaub. „Wir haben aber Spieler, die das auffangen können“, ist sich Azmaz sicher. Dennoch wird er wohl auf Spieler aus der Reserve zurückgreifen müssen, die in der Vorwoche den ersten Platz in der Kreisliga C eroberte.

DJK/VfL Giesenkirchen (1.) - DJK Fortuna Dilkrath (11.). Nicht weit hat es Dilkraths Trainer Thomas Richter am Sonntag, schließlich wohnt er in unmittelbarer Nähe zum Puffkohlen, der Heimspielstätte der DJK/VfL Giesenkirchen, für die er einst auch die Fußballschuhe schnürte. An den Tabellenführer haben die Fortunen gute Erinnerungen, denn in der Hinrunde brachten sie dem Team von Volker Hansen die erste von insgesamt nur zwei Niederlagen bei. Und auch am Sonntag hat Richter einiges vor: „Wir sind auf einen heißen Tanz eingestellt und wollen uns nicht mit leeren Händen verabschieden.“ Wieder mit an Bord sind sowohl Steffen Coenen als auch Peter Hoffmann und Malte Laumen.

VfB Uerdingen (14.) - 1. FC Viersen 05 (4.). Neben André Seidel wird auch Sturmpartner Enrico Zentsch den Viersenern in dieser Saison nicht mehr helfen können. Eine MRT-Untersuchung am Mittwoch ergab, dass der Stürmer einen Knorpelabriss im Knie hat, der operativ behandelt werden muss. Aufgeben kommt für Trainer Klaus Fleßers aber trotz der Nullnummer gegen den TDFV nicht infrage: „Wir sind zwar zum Siegen verdammt, aber noch immer im Rennen. In zehn Spielen kann viel passieren.“ Aber auch der VfB Uerdingen braucht nach der Niederlage bei TuRa Brüggen jeden Punkt.