Fußball-Bezirksliga mit 1. FC Viersen, Dülkener FC, TDFV Viersen, Fortuna Dilkrath und TuRa Brüggen

Fußball-Bezirksliga : Dilkrath unterliegt cleveren Lürripern

Fortunas Bezirksliga-Fußballer kassierten gegen Lürrip eine 1:2-Heimniederlage. Dafür überraschte der Dülkener FC mit einem Heimsieg gegen Primus Repelen. Der TDFV beendete seine Negativserie daheim gegen Uerdingen.

Dem Dülkener FC gelang am vorletzten Spieltag der Hinrunde in der Fußball-Bezirksliga die größte Überraschung. Der TDFV Viersen beendete seine Durststrecke.

FC Moers-Meerfeld - 1. FC Viersen 0:0. Die Personalsorgen im Lager des 1. FC Viersen waren vor dem Auswärtsspiel in Meerfeld groß: Nur zwölf Feldspieler und zwei Torhüter standen Daniel Saleh zur Verfügung. Deswegen zeigte sich Viersens Trainer mit dem Ergebnis durchaus einverstanden. „Ich bin im Großen und Ganzen zufrieden. Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, machen aber unsere Tore nicht“, erklärte Saleh. Die schwache Chancenverwertung war der einzige Aspekt, den der FC-Coach seiner Mannschaft nach dem Spiel ankreiden wollte. Statt also mit einer Führung in die Pause zu gehen, blieb das Spiel in der zweiten Halbzeit weiter komplett offen. Doch auf dem Moerser Aschenplatz wollte keiner der beiden Mannschaften der spielentscheidende Treffer gelingen.

Fortuna Dilkrath - SV Lürrip 1:2 (1:1). „Es hat nicht unbedingt die bessere, dafür aber die cleverere Mannschaft gewonnen“, resümierte Dilkraths Trainer Thomas Richter die knappe Niederlage gegen Lürrip. Die Fortuna konnte gestern den großen Willen, der sie in den vorigen Wochen ausgezeichnet hat, nicht komplett auf den Platz bringen. So konnte zwar Ilir Tahiri (39., Elfm.) die zwischenzeitliche Gästeführung durch Tobias Busch (24.) noch ausgleichen, doch auf den entscheidenden Treffer von Lürrips Yilmaz Topcu (74.) hatten die Gastgeber keine Antwort mehr.

TDFV Viersen - VfB Uerdingen 4:2 (1:1). Nach zuletzt fünf sieglosen Spielen herrschte beim TDFV große Erleichterung. „Die Freude war schon sehr groß. Und insgesamt geht dieser Sieg auch absolut in Ordnung“, sagte Viersens Trainer Aytac Azmaz, der mit seinem Team eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle erlebte. Denn der TDFV lieferte sich mit Uerdingen einen spektakulären Schlagabtausch, in dem die Gäste durch Emre Kizil vorlegten (12.). Eric Tappiser (45.) und Bekir Rüzgar (54.) konnten das Spiel drehen, doch nach dem Ausgleich durch Christopher Claeren (80.) war der VfB wieder am Drücker und stand kurz davor, den erneuten Führungstreffer zu erzielen. Doch die entscheidenden Tore markierte Viersen: Erst machte Eric Tappiser seinen Doppelpack perfekt (82.), in der fünften Minute der Nachspielzeit machte Burak Türkmen alles klar.

Dülkener FC - VfL Repelen 1:0 (1:0). Einen besseren Zeitpunkt, um die Negativserie von vier Pleiten in Folge zu beenden, hätte es für den DFC wohl nicht geben können. Gegen den Spitzenreiter aus Repelen präsentierte sich der Aufsteiger vor allem in einer kämpferisch starken Verfassung und verdiente sich den Sieg. „Das Spiel heute hat bei uns Kräfte freigesetzt, die in den letzten Wochen gefehlt haben“, sagte Matthias Denneburg. Aus Sicht des DFC-Trainers ging die Führung seines Teams, die Dominik Vaassen in der 36. Minute erzielte, absolut in Ordnung. „Repelen war eigentlich nur durch Standardsituationen gefährlich“, analysierte Denneburg. Dülken konnte den Vorsprung über die Zeit bringen.

SSV Strümp - TuRa Brüggen 3:2 (1:2). Zweimal geführt und am Ende doch wieder mit leeren Händen da gestanden - für Schlusslicht Brüggen wird die Situation im Tabellenkeller nach der bitteren 2:3-Niederlage in Strümp nicht wirklich einfacher. Max Haese (20.) und Nils Graé (40., Elfmeter) hatten TuRa in der ersten Halbzeit in Führung gebracht, für den SSV glich Frederic Klausner zwischenzeitlich zum 1:1 aus (31.). „In der zweiten Halbzeit haben wir uns hinten zu tief reinfallen lassen und nicht mehr weiter vorne verteidigt“, sagte Brüggens Trainer Jakob Scheller und ärgerte sich. Strümps Klausner wurde im zweiten Abschnitt zum spielentscheidenden Akteur, drehte mit seinem zweiten und dritten Treffer das Spiel komplett (53., 83.) und verpasste den Brüggenern damit den nächsten herben Dämpfer.

Mehr von RP ONLINE