Fußball-Abteilungsleiter Dirk Riether zur Niederlage des SC Union Nettetal in Ratingen

Fußball-Oberliga : Dirk Riether: „Wenn wir so weiterspielen, werden wir unsere Punkte holen“

Im Interview wird klar: Der Leiter des Fußball-Abteilung des SC Union Nettetal war trotz der Niederlage zufrieden mit dem Auftritt des Oberliga-Teams in Ratingen.

Eine ganz starke Partie lieferte der SC Union Nettetal am vierten Spieltag der Fußball-Oberliga bei Germania Ratingen ab. Dennoch gab es am Ende eine unglückliche 1:3-Niederlage, so dass Nettetal weiter auf den ersten Punkt wartet. Am Tag danach sprach Fußball-Abteilungsleiter Dirk Riether über den bitteren Sonntag, blickte aber auch optimistisch in die Zukunft.

Herr Riether, wie groß war die Enttäuschung nach der Niederlage?

Riether Groß natürlich. Gerade vor dem Hintergrund, dass du das Spiel eher gewinnen musst, als remis zu spielen. Nach so einem Spiel die Rückreise ohne Punkte anzutreten, ist alles andere als angenehm. Aber so ist eben Fußball. Wir haben keine Tränen verdrückt. Wenn wir so weiterspielen, werden wir unsere Punkte holen.

Dabei hat die Mannschaft ihr bislang bestes Saisonspiel gemacht.

Riether Definitiv. Dass es dennoch nicht zu etwas Zählbarem gereicht hat, da musste schon viel zusammenkommen. Wir haben sicher auch unseren Teil dazu beigetragen. Wenn ich an die Entstehung des Elfmeters, der zum 1:1 geführt hat, denke und wir Ratingen dann drei Chancen geben, daraus ein Tor zu erzielen. Aber auch der Schiedsrichter hatte seinen Anteil. Kurz vor der Pause erkennt er uns zum Beispiel ein Tor ab, weil bei irgendeiner Aktion weit vor dem Abschluss eine Hand im Spiel gewesen sein soll. Das hat nicht gereicht, um das Spiel zu unterbrechen, aber weil dann ein Tor gefallen ist, durfte er es nach seiner Aussage wegen der neuen Regelauslegung nicht geben. Diese Regel ergibt keinen Sinn, zumal der vermeintliche Torschütze das Handspiel nicht begangen hat.

Was hat Ihnen besonders gut gefallen am Auftreten der Mannschaft in Ratingen?

Riether Wir waren im Mittelfeld sehr organisiert und haben gut nach vorne gespielt. Wir sind als Mannschaft richtig gut aufgetreten, aber es freut mich, dass gerade die jungen Spieler so überzeugt haben. Pascal Gubala etwa hat vor ein paar Wochen noch in der Kreisliga A gespielt und hat bei seinem Debüt als Außenverteidiger ganz stark gespielt. Klasse war auch, was die Mannschaft im Spielverlauf so alles weggesteckt hat. Zum Beispiel musste ja Innenverteidiger Frederik Verlinden schon früh angeschlagen raus.

Nach dem Abschied von Toni Weis zum Landesligisten  Teutonia St. Tönis gab es in der vergangenen Woche etwas Unruhe. Geschadet hat das der Mannschaft offenbar nicht.

Riether Das war noch mal Anlass, um über einige Dinge zu sprechen. So ein reinigendes Gewitter tut ja oft auch mal gut. Die Truppe hat gegen Ratingen gewollt, die Stimmung ist gut.

Wann holt die Mannschaft die ersten Punkte?

Riether Am besten schon nächsten Sonntag zu Hause gegen den VfB Hilden. Sicher ist, dass wir die Flinte nicht ins Korn schmeißen werden. Wir wollen ja die Herausforderung Oberliga, deswegen ziehen wir das bis zum 34. Spieltag durch. Und das werden wir auch ganz sicher mit unserem Trainer tun. Ganz egal, wann wir unsere ersten Punkte holen.

Die Wechselfrist endet am 31. August. Wird Nettetal noch mal personell nachlegen?

Riether Wir wollen gerne etwas machen, vorige Woche waren ja zwei Spieler bei uns im Probetraining. Nach dem Abgang von Toni Weis sehen wir auf jeden Fall noch Handlungsbedarf in der Innenverteidigung. Da sind wir schon ziemlich weit, warten aber noch auf die Zusage. Einen Stürmer hätten wir auch noch gerne.

Werden denn auch noch Spieler abgegeben?

Riether Geplant ist das nicht. Aber man weiß ja nie, was sich noch so ergibt. Vielleicht kommen noch Spieler auf uns zu.

Mehr von RP ONLINE