Frauenteams aus dem Grenzland in der Handball-Verbandsliga

Handball-Verbandsliga : Frauen-Quartett steht mit leeren Händen da

Für die Handballerinnen aus dem Grenzland gab es am Wochenende nichts zu holen.

Für die heimischen Handballerinnen gab es in der Verbandsliga am Wochenende nichts zu holen. Alle vier Teams verloren. Bereits am Samstag unterlag der TSV Kaldenkirchen gegen die SG Überruhr mit 19:21. „Wir haben sehr viele technische Fehler gemacht, was dann am Ende auch unser Genickbruch war. Die Abwehr stand über die gesamte Spielzeit ganz gut“, berichtete TSV-Trainer Maik Tötsches. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase, ging der TSV ab der 18. Minute sogar in Führung, mit dem Halbzeitpfiff wechselte die Führung allerdings wieder. In der zweiten Halbzeit setzte Überruhr sich zeitweise mit sechs Toren ab, der TSV kämpfte sich bis zum Ende aber nochmal etwas ran. Die Tore erzielten: Klingen, Engels, Petsche (je 5), Ortz und Hoppmanns (je 2).

Die Damen des SC Waldniel kassierten eine deutliche 21:29-Niederlage gegen den TV Anrath. Bis zur 14. Minute war das Spiel noch ausgeglichen, danach setzte sich Anrath mit einem 6:0-Lauf ab. Diesen Vorsprung baute der TV bis zur Halbzeit auf 17:10 aus. Auch nach der Pause gelang den Waldnielerinnen nicht sonderlich viel. Sie verkürzten ab und zu bis auf sechs Tore, kamen aber zu keiner Zeit entscheidend ran. Die Torschützen: Theven, Paulsen (je 5), Opitz, Bagusche (je 3), Deilen, Bohnen (je 2) und Ix (1).

24:21 gewann Homberg gegen den ASV Süchteln. Nach zehn Minuten hatten die Süchtelnerinnen erst ein Tor erzielt und mussten somit einen drei-Tore-Rückstand wieder aufholen. Bis zur Halbzeit gelang dies allerdings nicht. „In der zweiten Halbzeit konnten wir durch eine Abwehrumstellung Homberg vor eine andere Aufgabe stellen. Leider haben wir nachher zwei Gegenstöße verworfen. Die technischen Fehler haben uns am Ende die Chance auf ein Unentschieden verbaut“, so der ASV-Trainer Christoph Muth. Torschützen ASV: Wingert (6), Burgtorff (5), Böhmer, Knobe, Wilms (je 3) und Sturm (1).

  • Handball : Waldniel überzeugt in Überruhr
  • Handball-Verbandsliga : TSV-Frauen feiern Derbysieg gegen Süchteln
  • Handball : TSV-Frauen zeigen gute Moral

Die Reserve des TV Lobberich mühte sich gegen den Tabellenführer aus Duisburg redlich. Die Mannschaft von Anke Winkels und Harald Orbon konnte die Duisburgerinnen lange ärgern, verlor am Ende aber mit 17:21. „Wir haben eine super Abwehr gestellt. Im Angriff haben wir in der ersten Halbzeit auch noch gut mitgehalten. In der zweiten Halbzeit haben wir dann aber zu viele freie Würfe auf den Außenpositionen liegengelassen und somit das Spiel aus der Hand gegeben. Insgesamt war es eine tolle kämpferische Leistung der Mannschaft“, berichtete Trainerin Anke Winkels. Für den TVL trafen: Kössl, Inkmann (je 5), Glasmachers, Cremers (je 2), Klein, Mähler und Sirries (je 1).

Mehr von RP ONLINE