1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

Frauenteams aus dem Grenzland in der Handball-Verbandsliga

Handball-Verbandsliga : Frauen-Reserve des TVL punktet im Abstiegskampf

Die Frauen-Reserve des TV Lobberich sicherte sich im Abstiegskampf der Handball-Verbandsliga zwei wichtige Punkte mit einem 31:27 (13:11)-Sieg gegen die HSG Alpen/Rheinberg. Zwar war es spielerisch keine herausragende Leistung, doch in kämpferischer Hinsicht wussten die Gastgeberinnen vollends zu überzeugen.

Selbst von der überharten Gangart der Gäste ließen sie sich nicht aus dem Konzept bringen. „Wir haben unseren Stiefel runtergespielt und absolut verdient gewonnen“, freute sich Trainerin Anke Winkels. TVL-II-Tore: Orbon (7), Inkmann (5/4), Glasmachers, Mähler (je 4), Cremers, Stöcker, Weiss, Mannheim (e 2), Derendorf, Hegholz und Swientek.

Trotz der 20:28 (14:15)-Niederlage beim Spitzenreiter Eintracht Dusiburg bot de TSV Kaldenkirchen eine mehr als ansehnliche Vorstellung, zumal die Gäste wegen zahlreicher verletzter Spielerinnen lediglich mit einem Rumpfkader antreten konnten. „Respekt vor dem, was die Mannschaft heute geleistet hat“, so Christine Vos, die den verhinderten Trainer Maik Tötsches vertrat. „Das Ergebnis spiegelt letztlich nicht den Spielverlauf wider, denn wir sind erst in den letzten Minuten eingebrochen.“ TSV-Tore: Engels (8), Färvers, Mora (je 3), Heyer (3/1), Petsche (1/1) und Meeners.

Eine unglückliche 26:28 (13:16)-Niederlage kassierte der SC Waldniel gegen den Uedemer TuS. „Ein Unentschieden wäre auf jeden Fall gerecht gewesen“, ärgerte sich Trainer Elmar Gronsfeld. „Die Mannschaft hat heute einen unglaublichen Kampf abgeliefert und ist am Ende dafür leider nicht belohnt worden.“ Die Gastgeberinnen versuchten alles, stellten zweimal mit Erfolg die Deckung um, spielten variabel im Angriff, hatten jedoch auch Pech mit einigen Pfostentreffern. Am Ende versuchten sie es dann auch noch mit offener Manndeckung, doch letztlich standen sie mit leeren Händen da. SCW-Tore: Paulsen (6), Theven (6/1), Opitz (5), Bohnen (4), Klein (3), Deilen und Bagusche.

In einer sehr temporeichen Begegnung zog der ASV Süchteln letzlich den Kürzeren und verlor beim SSV Gartenstadt mit 21:26 (13:16). Bis Ende der ersten Halbzeit boten die Gäste ein tolles Spiel und waren ein absolut gleichwertiger Gegner, doch Gartenstadt erhöhte nochmals das Tempo und setzte sich ab. Zwar kämpfte sich Süchteln nach dem Seitenwechsel nochmals heran, doch in der Schlussphase schwanden dann die Kräfte. „Gartenstadt hat verdient gewonnen“, so Trainer Christoph Muth. „Jetzt heißt es Mund abwischen und weiter.“ ASV-Tore: Burgtorff (6), Wingert (5/1), Knobe (4), Tophoven (3), Benders (1/1), Wilms und Sturm.