Frauenteams aus dem Grenzland in der Handball-Verbandsliga

Handball-Verbandsliga : Nur der TSV Kaldenkirchen punktet

Trotz der Niederlagen des SC Waldniel und des ASV Süchteln boten beide Teams zum Auftakt der Handall-Verbandsliga der Frauen starke Vorstellungen.

Ohne Sieg starteten die heimischen Handballerinnen in die neue Verbandsliga-Saison. Zumindest der TSV Kaldenkirchen konnte sich über einen Punkt freuen, denn das Team von Trainer Maik Tötsches erreichte gegen den Aufsteiger ATV Biesel ein 24:24 (12:14). Fast die gesamte Partie liefen die Gastgeberinnen einem Rückstand hinterher, und erst in Schlussphase gelang es ihnen, die Führung zu übernehmen. Kurz vor Ende sah es nach einem doppelten Punktgewinn aus, doch vier Sekunden vor dem Abpfiff kam Biesel noch mit einem Siebenmeter zum Ausgleich. „Das war ein solider Start, allerdings haben wir uns für viele gute Aktionen nicht belohnt“, betonte Tötsches. „Das Unentschieden geht völlig in Ordnung.“ TSV-Tore: Engels (8), Klingen, Münter (je 4), Petsche (4/3), Mora und Thieme (je 2).

Trotz einer enormen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit unterlag der SC Waldniel dem Aufstiegsaspiranten TV Borken kanpp mit 21:22 (10:15). Waldniel startete schlecht in die Partie, und insbesondere im Angriff blieben einige Wünsche offen. Nach dem Wechsel wurde es jedoch deutlich besser, und in der 40. Minute wurde die kämpferische Leistung mit dem Ausgleichstreffer zum 16:16 belohnt. Fortan war es bis zum Schluss eine spannende Partie, in der Borken 20 Sekunden vor dem Abpfiff den Siegtreffer erzielte. SC-Tore: Paulsen (5), Nöthlings (5/2), Klein (4/2), jentges (3), Bohnen (2), Deilen und Opitz.

Die Zweitvertretung des TV Lobberich war beim Uedemer TuS chancenlos und verlor mit 22:29 (12:18). Die Gäste gerieten schnell in einen deutlichen Rückstand, weil sie ihre Gegenspielerinnen häufig zu spät attackierten. Nach dem Wechsel, als der TVL mit zwei Kreisläuferinnen agierte wurde es zwar deutlich besser, doch der Rückstand war zu groß. „Wegen unserer Personalsituation war heute nicht mehr drin“, so Trainerin Karin Rosenzweig. TVL-II-Tore: A. Inkmann (5/2), Steindorf (4), Otten (3), Mähler (3), Derendorf, Rosati (je 2), Stöcker, Hegholz und Glasmachers.

Trotz der knappen 26:27 (13:14)-Niederlage konnte der ASV Süchteln durchaus zufrieden sein, denn der Gegner war immerhin der Top-Favorit HC TV Rhede und dem boten sie über die gesamte Spielzeit Paroli. Zum Ende führten die Gäste zwar schon mit 26:22, doch Süchteln warf noch einmal alles nach vorne, wurde für diese tolle Aufholjagd jedoch nicht belohnt. Die Tore für den ASV warfen: Wingert (7/4), Knobe (5/1), Böhmer (4), Tophoven (3), Thönesse, Burgtorff, Wilms (je 2) und Sturm.

Mehr von RP ONLINE