Frauenfußball mit TuRa Brüggen, SC Union Nettetal, TSV Kaldenkirchen und Dülkener FC

Frauen-Fußball : Eine wilde Fahrt für die Frauen von Union Nettetal

Auch beim Spitzenreiter 1. FC Mönchengladbach hatten die Fußballerinnen vom Niederrheinliga-Schlusslicht TuRa Brüggen, das schon lange als Absteiger feststeht, nicht zu bestellen und verlor mit 0:7. „Noch zwei Spiele, dann ist die Liga überstanden“, meinte TuRa-Trainer Wolfgang Maes.

In der Landesliga feierte der Vierte Union Nettetal gegen den abstiegsgefährdeten Vorletzten GSV Moers II einen knappen 4:3-Erfolg. „Das war heute aber eine richtig wilde Fahrt für uns“, meinte Nettetals Trainer Stefan Terporten. „Nach einer völlig verschlafenen ersten Hälfte haben wir zu Recht mit 0:2 hinten gelegen. Glücklicherweise sind meine Spielerinnen noch rechtzeitig wachgeworden.“ Nach dem Wechsel schafften die Nettetalerinnen zunächst durch Theresa Mertens und Nele Jentzsch den Ausgleich, um dann erneut in Rückstand zu geraten. In der Schlussphase trafen dann Theresa Mertens und Nele Jentzsch noch einmal und der Sieg war unter Dach und Fach. „In der letzten halben Stunde hatten wir einfach den besseren Siegeswillen“, so Terporten. Liga-Rivale TSV Kaldenkirchen unterlag daheim dem SV Budberg II mit 2:6. „Wir haben uns eigentlich selbst geschlagen“, ärgerte sich TSV-Trainerin Mareijke Hardt. Beide Kaldenkirchener Tore erzielte Michelle Skupin.

In der Bezirksliga feierte der Dülkener FC gegen den TV Asberg einen klaren 5:2-Erfolg. Dabei lagen die Spielerinnen von DFC-Trainer Stefan Krahnen zur Pause noch mit 1:2 hinten. „Meine Spielerinnen wollten die Partie auf keinen Fall verlieren“, sagte Krahnen. Vor der Pause verkürzte zunächst Melek Dingil auf 1:2. Nach dem Wechsel drehten die Dülkenerinnen den Spieß und trafen durch Jana Krahnen (2), Janina Real und Natascha Müller noch viermal ins Schwarze.

Mehr von RP ONLINE