1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

Frauen von Union Nettetal sind Meister und Pokalsieger

Fußball : Eine traumhafte Spielzeit endet mit dem Gewinn des Doubles

Nach dem Meistertitel in der Bezirksliga holten sich Nettetals Fußballerinnen mit einem Sieg gegen Thomasstadt Kempen auch noch den Kreispokal.

Besser konnte die Saison für die Fußballerinnen von Union Nettetal nun wirklich nicht laufen. Zunächst holten die Spielerinnen von Trainer Stefan Terporten in der Bezirksliga die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga. Dann ging es für einige Tage nach Mallorca, ehe dann voriges Wochenende mit dem 2:1-Sieg gegen Thomasstadt Kempen im Kreispokal das Double geholt wurde.

„Das war einfach eine traumhafte Saison“, sagt Stefan Terpoten, der seit vielen Jahren die Geschicke der Union-Fußballerinnen leitet. „In der Hinrunde sah es eigentlich noch nicht so sonderlich gut für uns aus, da der OSC Rheinhausen wegzuziehen schien“, erinnert sich der Coach. „Doch dann haben wir eine fast makellose Rückrunde hingelegt und standen schon vor dem letzten Spieltag als Meister und Aufsteiger fest.“ Nur in Hemmerden und beim späteren Vizemeister Viktoria Anrath gab es die beiden einzigen Niederlagen in der nun abgelaufenen Saison. Hinzu kamen fünf Unentschieden, so dass die Nettetalerinnen am Ende mit neun Punkten Vorsprung (und 109 erzielten Toren!) vor Anrath den Titel holten.

Obwohl die Vorbereitungen auf die neue Saison erst in einigen Wochen startet, laufen die Planungen für die erste Landesliga-Saison in der Union-Geschichte schon auf Hochtouren. Stefan Terporten wird auch in der neuen Saison Chef-Trainer sein, assistiert wie bisher von Co-Trainer Detlef Küchler. Das Management rund um die Frauenfußball-Abteilung liegt weiter in den Händen von Mario Jentzsch. Auch die erste Neuverpflichtung ist schon getätigt. Janina Küppers kommt vom künftigen Liga-Kollegen TSV Kaldenkirchen zur Union. „Alleine aus unserer eigenen U19 kommen zehn Spielerinnen nach oben“, erklärt Terporten. „Deshalb werden wir zur neuen Saison zudem eine zweite Mannschaft am Wettbewerb teilnehmen lassen. Zudem stellen wir auch eine U17. Wir möchten mittelfristig auf eigene Nachwuchsspielerinnen zurückgreifen können.“ Und was nehmen sich die Nettetalerinnen nach dem Aufstieg in der Landesliga vor? „Natürlich ist das Neuland für uns“, sagt Stefan Terporten. „Aber wir wollen in erster Linie so schnell wie nur möglich den Klassenerhalt schaffen.“