Frauen-Fußball mit TuRa Brüggen und TSV Kaldenkirchen

Frauen-Fußball : TuRa-Frauen gehen daheim gegen den CfR Links unter

Nach dem 0:9 schieben die Brüggenerinnen mächtig Frust. Sie haben sich mit dem Abstieg abgefunden.

Die Fußballerinnen von TuRa Brüggen sind inzwischen wohl schon selbst froh, wenn die Saison und das Kapitel Niederrheinliga zu Ende wäre. Denn nach der 0:9-Heimpackung gegen CfR Links kann den Mädels von Traiiner Wolfgang Maes wohl auch kein Wunder mehr den Klassenerhalt bescheren. „Wir wissen doch alle, dass wir die Klasse nicht mehr halten können“, sagte Maes. „Wir treten von Woche zu Woche doch immer wieder mit dem letzten Aufgebot an. Und gegen die Teams aus der Niederrheinliga haben wir einfach keine Chance, dass muss man auch offen aussprechen.“ Gegen den VfR lagen die Brüggenerinnen bereits nach einer halben Stunde mit 0:4 hinten.

Eine Liga tiefer in der Landesliga gab es für die beiden Grenzland-Vertreter nur ein Uentschieden. Eine Woche vor dem Grenzland-Derby in Kaldenkirchen kam der bisherige Vierte Union Nettetal gegen den Zweiten Borussia Bocholt II nicht über ein 2:2 hinaus. „Das war schon ein gutes Spiel“, sagte Union-Trainer Stefan Terporten. „Aber wenn man sich das 2:2 in der Schlussminute einfängt, fühlt es sich doch wie eine Niederlage an.“ Nele Jentzsch hatte zunächst den Ausgleich erzielt. Dann schoss Theresa Mertens Union sogar in Führung. 1:1 trennte sich der TSV Kaldenkirchen vom GSV Moers II. „Meine Mädels geben jedes Mal alles“, ärgerte sich TSV-Trainerin Mareijke Hardt. „Aber wir können einfach nicht mehr gewinnen.“ Das TSV-Tor in Moers machte Melanie Leuf.

In der Bezirksliga trennten dich die Tabellennachbarn Dülkener FC und SC Hardt 2:2. Den 0:2-Rückstand glich Dülken am Ende durch Lisa Jansen und Jana Krahnen noch aus.

Mehr von RP ONLINE