Frauen-Fußball im Grenzland mit TuRa Brüggen und TSV Kaldenkirchen

Frauen-Fußball : Nettetal-Derby geht an TSV-Frauen

In der Fußball-Landesliga schlugen die Kaldenkirchenerinnen die Union auswärts mit 4:2. Niederrheinligist Brüggen kassierte gegen Linde die nächste Niederlage.

Die Fußballerinnen von Niederrheinligist TuRa Brüggen kommen auch in der neuen Saison einfach auf keinen grünen Zweig. Am fünften Spiel­tag gab es im Heimspiel beim 0:2 gegen den SV Jägerhaus Linde bereits die vierte Niederlage. „Wir waren einfach keinen Tick schlechter“, ärgerte sich Brüggens Trainer Wolfgang Maes. „Was uns einfach fehlt, ist ein Quäntchen mehr Glück.“ Ein Beispiel: Nach dem 0:1 hatten seine Spielerinnen beim Gegenzug bereits die gegnerische Schlussfrau ausgespielt, schafften es aber einfach nicht, das Leder nur noch ins leere Tor zu bugsieren. „Die Mädels geben alles und am Ende stehen sie erneut mit leeren Händen da. Das ist wirklich nicht motivierend“, so Maes.

„Jawohl, wir haben das Derby gewonnen“, freute sich Kaldenkirchens Trainerin Mareijke Hardt nach dem 4:2-Sieg in der Landesliga bei Union Nettetal. „Damit war ja nicht unbedingt zu rechnen. Wir wollten unbedingt gewinnen. Am Ende haben wir es dann auch klar geschafft.“ Zur Pause lagen die Gäste durch die Tore von Melanie Leuf und Lisa Ortel mit 2:1 in Führung. „Wir waren im ersten Abschnitt einfach zu zweikampfschwach“, sagte Nettetals Trainer Stefan Terporten und freute sich zwischenzeitlich nur über das Tor von Anna Königshausen. „Im zweiten Abschnitt haben wir es dann wissen wollen. Aber Kaldenkirchen war in dieser Phase einfach zu clever und hat uns ins offene Messer laufen lassen.“ Für Kaldenkirchen erhöhten Melanie Leuf und die ehemalige Nettetalerin Michelle Skupin bis auf 4:1. In der Schlussminute erzielte Lena Steinbergs noch den 2:4-Anschlusstreffer.

Ihren höchsten Sieg seit langer Zeit schafften die Bezirksliga-Spielerinnen des Dülkener FC. Im Heimspiel deklassierten die Schützlinge von Stefan Krahnen den Polizei SV Neuss mit sage und schreibe 9:1. „Das war einfach feinste Sahne“, freute sich Krahnen. Die Tore für die Spielerinnen vom Stadtgarten erzielten Jana Krahnen (5), Sabine Krienen, Lena Wenzelewski (2) und Janina Real.

Mehr von RP ONLINE