Frauen des TV Lobberich vor Heimspiel gegen den TV Aldekerk II

Handball-Oberliga : Raus aus dem Abstiegsgetümmel

Lobberichs Oberliga-Handballerinnen empfangen die Reserve des TV Aldekerk. Weitere Punkte könnten sie bestens gebrauchen, um sich nach oben zu arbeiten.

Für die Handballfrauen des TV Lobberich ist der bisherige Saisonverlauf in der Oberliga nicht gewünscht verlaufen, denn die Schützlinge von Trainer Marcel Schatten stecken mitten im Abstiegskampf. Sich etwas Luft zu verschaffen, wird auch am Sonntag nicht gerade einfach, wenn der TV Aldekerk II zu Gast ist. Der TVA stellt eine sehr junge Mannschaft, die jedoch schon über einen großen Erfahrungsschatz auf hohem Niveau verfügt, denn einige Spielerinnen sammelten bereits Erfahrungen in der A-Jugend-Bundesliga, und nach einem etwas holprigen Start ist die Mannschaft zuletzt immer besser in Schwung gekommen.

„Momentan hängen wir im Keller fest“, weiß auch Schatten. „Und das ist nicht gerade die beste Voraussetzung für dieses Nachbarschaftsduell.“ Wollen die Gastgeberinnen eine reelle Chancen haben, etwas Zählbares aus dieser Begegnung mitzunehmen, dürfen sie sich insbesondere im Angriff kaum Fehler leisten, denn die bestraft Aldekerk umgehend mit Tempogegenstößen. Einzig durch lange vorgetragene Angriffe, kann das junge Team der Gäste aus dem Konzept gebracht werden. Aber auch die Defensive muss einen guten Tag erwischen, denn die Spielerinnen des Gegners sind allesamt sehr gut ausgebildet, technisch sehr stark und enorm schnell. „In diesem Spiel müssen wir 60 Minuten brennen und mit viel Emotionen an die Aufgabe herangehen“, fordert Schatten.“

Zum Personal Ausfälle: Anna Kössl (Knieprobleme), Isabelle Inkmann (beruflich verhindert), Pauline Sirries (Arbeitsunfall)

Mehr von RP ONLINE