Frauen des TV Lobberich vor dem Spiel beim VfL Rheinhausen

Handball-Oberliga: TVL-Frauen sind in Rheinhausen klar favorisiert

Neun Siege, ein Unentschieden und neun Niederlagen stehen für die Handballfrauen des TV Lobberich in der bisherigen Oberliga-Saison zu Buche. Die Bilanz ist also ausgeglichen. Nun soll für die Lobbericherinnen der Sprung in ein positives Punktekonto erfolgen.

Und die Chancen dafür stehen eigentlich recht gut. Denn ein Sieg am Samstag beim abgeschlagenen Schlusslicht VfL Rheinhausen ist eigentlich nur als Pflichtaufgabe anzusehen, zumal die Schützlinge von Trainer Marcel Schatten das Hinspiel in eigener Halle bereits deutlich mit 37:16 für sich entscheiden konnten.

Den Fokus sollten die Gäste dabei auf die halblinke Rückraumspielerin und die Mittelangreiferin des VfL Rheinhausen legen, denn die beiden sind verantwortlich für mehr als ein Drittel der Tore der Gastgeberinnen. „Für diese beiden Spielerinnen haben wir uns im Training etwas einfallen lassen“, betont Marcel Schatten. Das alleine muss allerdings nicht ausreichend sein, deshalb ist auch eine Defensivleistung wie in den vergangenen Wochen vonnöten, und auch eine konzentrierte Vorstellung im Angriff muss der TV Lobberich zeigen. „Vorne müssen wir einfach konstanter werden“, fordert der Lobbericher Trainer.

Er weiß, dass seine Mannschaft die Angriffe nicht immer mit der letzten Konsequenz durchzieht, sondern manchmal auch nur alibimäßige Laufwege unternimmt. „Da müssen wir deutlich mehr in die Tiefe gehen“, empfiehlt Schatten seiner Mannschaft. Personell ist der TV Lobberich gut aufgestellt, lediglich Torhüterin Hannah Glasmachers befindet sich noch im Urlaub, was aber bei drei Torhüterinnen im Kader nicht das große Problem sein sollte. Einzig der Einsatz von Katharina Weiss ist aus beruflichen Gründen noch unklar. Ob sie dabei sein kann, wird sich aber am Freitagabend entscheiden.

Mehr von RP ONLINE