1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

Frauen des TV Lobberich nach Heimspiel gegen den TV Witzhelden

Handball-Oberliga : TVL-Frauen feiern ersten Saisonsieg

Dank einer starken Vorstellung in Hälfte eins gewannen die Oberliga-Handballerinnen des TV Lobberich 23:21 gegen den TV Witzhelden. Torhüterin Hannah Glasmachers ragte heraus.

Es war intensiv, kämpferisch und am Ende ein richtig schweres Stück Arbeit. Die Rede ist vom 23:21 (12:7)-Erfolg der Handballfrauen des TV Lobberich in der Oberliga gegen den TV Witzhelden.

Den Gastgeberinnen war von der ersten Sekunde an anzusehen, dass sie hoch motiviert in diese Begegnung gingen. Sie kämpften verbissen um jeden Ball und um jeden Zentimeter Hallenboden. Das machte sich auch bezahlt, die Schützlinge von Trainer Marcel Schatten starteten gut in die Partie. Sicherheit für ihr Spiel zogen sie insbesondere aus ihrer stabilen Abwehr mit einer alles überragenden Hannah Glasmachers im Tor. Sie bracht die Spielerinnen von Witzhelden permanent zur Verzweiflung. Nicht nur, dass sie serienweise beste Chancen der Gäste aus dem Spielverlauf vereitelte, in den ersten 25 Minuten parierte die Torhüterinnen auch gleich fünf Siebenmeter-Strafwürfe der Oberbergischen. „Die Leistung von Hannah war heute einfach nur sensationell“, freute sich Trainer Marcel Schatten. „Aber auch das Tempo, das wir gerade in den ersten 15 Minuten angeschlagen haben, war echt toll.“ So war der 12:7-Vorsprung zum Halbzeitpfiff auch mehr als verdient.

Nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeberinnen zunächst weiterhin das dominierende Team, doch nach und nach schlichen sich kleinere Fehler in ihr Spiel ein. Witzhelden holte Tor um Tor auf, woraufhin die junge Lobbericher Mannschaft sichtlich nervöser agierte.So wurde es am Ende dann unerwartet doch noch einmal richtig spannend. 60 Sekunden vor dem Abpfiff verkürzte Witzhelden dann auf 21:22, und die Partie stand auf Messers Schneide. Keine zehn Sekunden später bekam der TVL dann einen Siebenmeter zugesprochen, den Katharina Weiss eiskalt verwandelte und damit für die endgültige Entscheidung sorgte. „Keine Frage, für mich war der Sieg absolut verdient, aber viel länger hätten wir auch nicht mehr spielen dürfen, dann wäre Witzhelden wohl noch an uns vorbeizogen“, orakelte Schatten. „Ich bin wahnsinnig stolz auf meine Mannschaft. Dass sie in der Schlussphase so nervös wurde, ist bei so einem jungen Team doch normal, aber nur daraus können wir lernen.“